Donnerstag, 18. Februar 2010

Schutzgebiete in Aragon

Die Regierung der spanischen autonomen Region Aragon hat am 15. Dezember 2009 das neue Naturdenkmal "Quellbereich des Pitarqueflusses" (Monumento natural del Nacimiento del Rio Pitarque) ausgewiesen. Das Gebiet hat eine Größe von 114 Hektar und befindet sich in der Provinz Teruel in der Serrania del Maestrazgo (sistema iberica). Die Ausweisung des neuen Naturdenkmals bietet Anlass, einmal auf der Internetseite der Region Aragon nach den Schutzgebieten der Region zu suchen.

Die autonome spanische Region Aragon befindet sich im Nordosten der iberischen Halbinsel. Die Region umfasst faszinierende Landschaften. Dazu gehören die mittleren spanischen Pyrenäen mit einigen der bizarrsten Hochgebirgslandschaften Europas, das Ebrobecken, das zu den trockensten Landschaften Europas gehört, sowie das iberische Randgebirge (sistema iberica).

Man geht auf die Internetseite der spanischen Region Aragon: http://portal.aragon.es
Auf der Startseite findet man in der rechten Bildschirmhälfte einige Schaltflächen. Die ganz unten befindliche Schaltfläche lautet "Indice tematico", also Themenverzeichnis. Nach dem Anklicken dieser Schaltfläche erhält man eine große Auflistung verschiedener Themen. Das interessierende Thema ist "Medio ambiente" (Umwelt). Nach dem Anklicken dieses Themas erscheint eine weitere Liste mit verschiedenen Unterthemen. Hier klickt man links oben "Medio natural" (Naturschutz) an.

Jetzt erscheinen erneut einige Unterthemen. Das interessierende Thema ist nun "Red natural de Aragon" (Schutzgebietsnetz von Aragon). Jetzt ist man fast am Ziel. Von den nun angezeigten weiteren drei Unterthemen klickt man "Espacios que integran la Red natural de Aragon" (Gebiete, die das Schutzgebietsnetz von Aragon bilden) an.

Jetzt werden die einzelnen Schutzgebietskategorien aufgelistet:

  • Espacios naturales protegidos (Schutzgebiete)
  • Humedales de importancia international incluidos en el convenio RAMSAR (RAMSAR-Feuchtgebiete)
  • Reservas de la Biosfera (Biosphärenreservate)
  • Red Natura 2000 (EU-Schutzgebietsnetzwerk Natura 2000)
  • Humedales singulares (besondere Feuchtgebiete)
  • Arboles singulares (besondere Bäume)
  • Otras habitats o elementos de interes (andere Habitate)
Für`s erste klickt man einmal "Espacios naturales protegidos" an. Jetzt bekommt man die gesetzlichen Grundlagen der Schutzgebiete erklärt. Noch einmal muss man weiterklicken auf die verschiedenen Listen. Man klickt nun "Red de espacios naturales" an. Nun ist man bei der gewünschten Information angekommen. Es werden nun ein Nationalpark, vier Naturparks, drei Naturschutzgebiete, drei Naturdenkmäler (das aktuell ausgewiesene ist noch nicht darunter) und zwei Landschaftsschutzgebiete aufgelistet. In der linken Bildschirmhälfte werden die Gebiete auf einer Karte angezeigt.

Nun könnte man als Beispiel auf den Naturpark "Parque natural de la Sierra y Canones de Guara" klicken. Dieses Gebiet befindet sich in den Vorpyrenäen. Es umfasst ein Kalkgebirge mit einigen der schönsten und interessantesten Schluchten Europas. Der Sport und das Wort Canyoning wurden in diesem Gebirge erfunden. Heute ist das Wort in ganz Europa gebräuchlich. Nun erhält man unfangreiche Informationen zum Naturpark mit Bildern, Karten usw.

Der hier beispielhaft gezeigte Pfad ist nur einer von mehreren. Um das Thema der Schutzgebiete in Aragon umfassend zu behandeln, braucht es sicher sehr lange Zeit.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen