Sonntag, 14. März 2010

Unesco-Weltnaturerbe in Wartestellung

Im Februar 2010 wurde bekannt, dass das Hamburger Wattenmeer nachträglich dem seit knapp einem Jahr bestehenden Unesco-Weltnaturerbe Wattenmeer hinzugefügt werden soll. Bisher erstreckt sich das Welterbegebiet Wattenmeer nur auf das Niederländische Wattenmeer sowie auf das Wattenmeer von Niedersachsen und Schleswig-Holstein. Die Nachmeldung aus Hamburg, die zunächst wegen Bedenken bezüglich der Fahrrinne der Elbe ausblieb, wird jetzt vor dem Hintergrund forciert, dass Hamburg im Jahr 2011 Europäische Umwelthauptstadt sein wird. Und da würde es wohl nicht passen, wenn man beim Unesco-Welterbe außen vor bliebe. Auch für das dänische Wattenmeer ist noch eine Nachmeldung geplant. Dänemark hat diesbezüglich erklärt, dass vor einer Nachmeldung das Dänische Wattenmeer erst als Nationalpark ausgewiesen werden soll.
Die geplanten Nachmeldungen zum Unesco-Weltnaturerbe Wattenmeer geben Gelegenheit, einmal zu schauen, was in Europa insgesamt noch als zukünftiges Weltnaturerbe geplant oder gemeldet ist. Eine kompakte Information darüber erhält man auf der Seite der Unesco. Beim Welterbe gibt es die sogenannte "tentative list". Dies ist eine Liste, die die von den einzelnen Staaten eingereichten Vorschläge für zukünftige Welterbestätten zusammenfasst. Ein Anspruch auf eine spätere tatsächliche Ausweisung als Welterbestätte ist mit der Aufnahme in die Vorschlagsliste nicht verbunden. Jedoch ist das Erscheinen einer Stätte in der Vorschlagsliste Voraussetzung für eine spätere Anerkennung als Unesco-Welterbestätte.

Die Vorschlagsliste weist für Europa insgesamt 90 Vorschläge für zukünftige Weltnaturerbestätten aus. Dies ist eine sehr große Zahl. Zum Vergleich gibt es für die USA und Kanada zur Zeit nur 5 Vorschläge. Es ist somit zu erwarten, dass längst nicht alle der 90 in der Liste zur Zeit aufgeführten Stätten später auch einmal Welterbestätten werden.

Für Deutschland wird nur eine Stätte aufgelistet, die Rotbuchen-Urwälder. Dies ist eine sogenannte serielle Welterbestätte. Sie besteht aus fünf separaten Gebieten. Die Vorbereitungen und Prüfungen zur Aufnahme dieser Stätte in die Welterbeliste sind bereits weit fortgeschritten, so dass davon auszugehen ist, dass diese Stätte in absehbarer Zeit Bestandteil des Unesco-Welterbes sein wird. Wahrscheinlich werden die deutschen Buchenurwälder zusammen mit den bereits als Welterbe anerkannten Karpatenurwäldern eine gemeinsame Welterbestätte bilden.

Österreich hat den Nationalpark Hohe Tauern gemeldet. Interessant ist die Meldung des Mont-Blanc-Massivs. Diese Welterbestätte soll sich über drei Staaten erstrecken: Frankreich, Italien und die Schweiz. Für die Schweiz gibt es darüber hinaus keine weiteren Meldungen.

Italien hat insgesamt 8 Stätten gemeldet, Frankreich 5 (einschließlich eines Gebiets auf der Insel Reunion im Indischen Ozean), Großbritannien 3, Zypern und Serbien je 5.

Einmal jährlich im Sommer findet eine Unesco-Welterbekonferenz statt, bei der über die Aufnahme einzelner Welterbestätten entschieden wird. Die nächste Konferenz ist vom 25. Juli - 3. August in Brasilia (Brasilien).

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen