Sonntag, 23. Mai 2010

FFH-Gebiet Kournas-See auf der Insel Kreta


Der Kournas-See ist der einzige natürliche Süßwassersee der griechischen Insel Kreta. Der See mit einem Durchmesser von 1,5 Kilometern und einer größten Tiefe von 45 Metern befindet sich nur ca. 4 Kilometer von der Küste des Kretischen Meeres (Nordküste Kretas) beim Ort Georgioupoli entfernt.  

Das Süßwasser gelangt über kalte unterirdische Quellen in den See. Trotz der vor allem sommerlichen Trockenheit gibt es auf der Insel Kreta große natürliche unterirdische Wasserspeicher im Kalkgestein. Der Abfluss des Sees mündet bei Georgioupoli ins Meer. Das gesamte Süßwassersystem mit den Quellen, dem Kournas-See, den fließenden Wassern und Mündungsbereichen am Meer gehört zu den bedeutendsten des östlichen Mittelmeerraums.


Der Kournas-See auf der Insel Kreta, gesehen vom Nordostufer aus
 Der Kournas-See befindet sich innerhalb des FFH-Gebiets DRAPANO (VOREIOANATOLIKES) PARALIA GEORGIOUPOLI-LIMNI KOURNA des europäischen Schutzgebietsnetzwerks Natura 2000. Der Name des Gebiets ist relativ umfangreich, weil es mehrere Teilgebiete vor allem an der Nordküste Kretas umfasst. Der Kournas-See ist der einzige Gebietsteil, der sich im Binnenland befindet.

Das Wasser des Kournas-Sees ist sauber und klar.
Hier noch einige Daten zum FFH-Gebiet:
Gebiets-Nummer: GR 4340010
geographische Länge 24 Grad 16 57  
geographische Breite 34 Grad 52 29 
Präfektur (Regierungsbezirk): Chania
Fläche: 4430 Hektar

Der Kournas-See selbst hat die folgenden Koordinaten: 35 Grad 32, 24 Grad 27

Sanfte Ufer vor steilen Bergen am Kournas-See auf Kreta
 Der Kournas-See ist heute stark vom Tourismus geprägt. Der touristische Bereich beschränkt sich jedoch auf das Nordostufer des Sees. Dort finden sich Andenkenläden, Tavernen, mehrere Bootsverleihstationen und Bereiche mit Liegestühlen. Trotz des Einflusses durch den Tourismus macht der See zum größeren Teil einen großartigen Eindruck. Vom Nordwesten über den Westen bis zum Süden wird der See von steilen Bergen umrahmt, Ausläufern des Hochgebirges Lefka Ori (die Weißen Berge). Verschiedene Uferbereiche sind für den Bootsverkehr tabu. Dort finden die zahlreichen Wasservögel ein Refugium. Der See mit seiner Umgebung erinnert teilweise an einen Alpensee.

Von Georgioupoli kann man den See mit dem Mietwagen auf guter Straße in 4 Kilometern erreichen. Es gibt auch die Möglichkeit, zu Fuß oder mit dem Touristenzug zum See zu gelangen.  
Das Nordufer des Kournas-Sees ist für den Bootsverkehr gesperrt. Dort nisten zahlreiche Wasservögel.
Feuchtgebiete mit großer Artenvielfalt am Kournas-See auf der Mittelmeerinsel Kreta
Zahlreiche Enten, Gänse und Schwäne bevölkern den Kournas-See.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen