Freitag, 14. Mai 2010

Naturwaldreservat Pitzeklamm in Tirol


Die Pitze ist ein Seitenfluss des Inns. Sie entwässert das Pitztal in den Ötztaler Alpen im österreichischen Bundesland Tirol. Kurz vor der Mündung in den Inn hat die Pitze eine Klamm (Schlucht) gegraben. Die Wälder an den steilen Hängen der Schlucht wurden als Naturwaldreservat unter Schutz gestellt.

Das  8,94 Hektar große Naturwaldreservat Pitzeklamm I befindet sich am rechten (östlichen) Steilhang der Pitzeklamm. Das 10,51 Hektar große Naturwaldreservat Pitzeklamm II deckt die Wälder am linken (westlichen) Rand der Pitzeklamm ab.  

Gemäß der Beschreibung auf der Tiroler Regierungsseite im Internet beinhaltet das Naturwaldreservat Pitzeklamm seltene und artenreiche Schluchtwaldgesellschaften mit inneralpinen Laubwaldresten in verschiedenen Sukzessionsstadien. Ein Vorkommen hat auch der als submediterranes Gewächs geltende Blasenstrauch.


Es gibt einen Wanderweg durch die Pitzeklamm sowie eine Hängebrücke hoch über die Schlucht zwischen den beiden Hangseiten. Auf dem Wanderweg kann man bis zur Mündung der Pitze in den Inn gelangen, ein malerischer Ort. Denn der Inn hat in diesem Bereich ebenfalls eine Schlucht gegraben. Der Wandweg beginnt bei der sogenannten Walderbrücke an der Straße zwischen Arzl im Pitztal und dem Ort Wald. Dort befindet sich auch ein Denkmal für den berühmten Bergsteiger und Schriftsteller Luis Trenker. Von der Mündung der Pitze in den Inn kann man auf Wanderwegen zu den Hochplateaus auf beiden Seiten der Klamm ansteigen.

Unter der Internetadresse http://tiris.tirol.gv.at kommt man zum amtlichen geographischen Informationssystem von Tirol. Dort kann man Karten der Naturwaldreservate des Bundeslands in verschiedenen Maßstäben ansehen sowie weitere Informationen abrufen.
Im Naturwaldreservat Pitzeklamm in Tirol mit Wanderweg links im Bild und Hängebrücke in der Bildmitte oben
Sandbank bei der Mündung der Pitze in den Inn: der Inn fließt im Bild von hinten nach vorne.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen