Donnerstag, 27. Mai 2010

Potsdamer Resolution Wildnis verabschiedet

Noch spielt der Begriff der Wildnis in Deutschland kaum eine Rolle. Viele andere Länder sowie auch die zuständigen internationalen Organisationen sind da schon viel weiter.

Ein kleiner Schritt hin zu einer besseren Wahrnehmung der Wildnis sowie der Notwendigkeit von Wildnis in der deutschen Öffentlichkeit könnte die am 17. Mai 2010 anlässlich der Wildniskonferenz in Potsdam verabschiedete "Potsdamer Resolution Wildnis" sein. Hinter dieser Resolution stehen alle in Deutschland tätigen Naturschutzorganisationen wie zum Beispiel Umweltstiftung WWF Deutschland, NABU, Heinz-Sielmann-Stiftung, EUROPARC Deutschland e.V., EuroNatur, Deutscher Naturschutzring e.V., Deutsche Umwelthilfe e.V., Bundesverband Deutscher Stiftungen: Arbeitskreis Umwelt, Natur, Gesundheit sowie der BUND.

Die Resolution umfasst verschiedene Thesen zu den Themen: 
Warum brauchen wir Wildnis in Deutschland?
Ziele
Maßnahmen
Forderungen

Die Resolution unterstützt mit Nachdruck das Ziel der Bundesregierung, dass bis zum Jahr 2020 mindestens zwei Prozent der Fläche Deutschlands Wildnis bzw. Wildnisentwicklungsgebiet werden. Dies erfordert eine umfangreiche Bewusstseinsbildung in der Bevölkerung zum Thema Wildnis sowie organisatorische und legislative Vorbereitungen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen