Freitag, 30. Juli 2010

Neue und vergrößerte Unesco - Weltnaturerbestätten in Europa

Vom 25. Juli bis zum 3. August 2010 wird in der Hauptstadt von Brasilien das jährliche Treffen des Unesco-Welterbe-Komitees abgehalten (34. Sitzung). Bei diesen jährlichen Treffen wird auch regelmäßig über die Aufnahme neuer Welterbestätten bzw. die Vergrößerung vorhandener Welterbestätten entschieden.

In diesem Jahr gibt es 39 Nominierungen für neue oder zu vergrößernde Welterbestätten aus 33 Staaten. Darunter sind 8 Weltnaturerbestätten sowie 2 gemischte (Natur und Kultur) Welterbestätten. Von den 8 gemeldeten Weltnaturerbestätten sind 3 aus Europa. Dazu kommt noch ein Teil der Insel Reunion im Indischen Ozean, die zwar nicht zum geographischen Europa, jedoch zu Frankreich gehört. Die 3 Weltnaturerbestätten aus Europa sind:


Erweiterung der Weltnaturerbestätte "Pirin-Nationalpark" in Bulgarien
Der Pirin-Nationalpark wurde im Jahr 1983 als Weltnaturerbestätte anerkannt. Die Größe der Stätte ist zur Zeit 40.060 Hektar.

Neue Weltnaturerbestätte "Fußspuren auf der iberischen Halbinsel"

Erweiterung der Weltnaturerbestätte "Monte San Giorgio" auf italienisches Gebiet (bisher: Schweiz).
Der Monte San Giorgio, ein Berg südlich des Luganer Sees im Schweizer Kanton Tessin, wurde im Jahr 2003 als Weltnaturerbestätte anerkannt. Die Größe der Stätte ist 849 Hektar als Kernzone und 1389 Hektar als Pufferzone.  

Sobald nähere Informationen über diese Welterbestätten sowie ihre Anerkennung verfügbar sind, werden wir in diesem Blog darauf zurückkommen.   

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen