Montag, 20. September 2010

Neuer Naturpark "Montgri" in Katalonien

Am 13. Mai 2010 hat das Parlament der spanischen Region Katalonien das Gesetz zur Schaffung des neuen Naturparks "Montgri, Illes Medes und Baix Ter" verabschiedet.

Der neue Naturpark hat eine Größe von 8.192 Hektar, davon sind 2.037 Hektar Meeresfläche. Damit hat Katalonien jetzt 17 Parks, einen Nationalpark und 16 Naturparks. Ein Naturpark nach der spanischen bzw. katalonischen Gesetzgebung unterscheidet sich ziemlich stark von einem deutschen Naturpark. Die spanische Version des Naturparks ist eine strengere Schutzgebietskategorie als das deutsche Pendant. So sind in den spanischen Naturparks im allgemeinen keine Siedlungen anzutreffen.


Der neue Naturpark Montgri, Illes Medes und Baix Ter befindet sich an der Costa Brava zwischen den Orten l`Estartit im Süden und l`Escala im Norden. Die Entfernung von der spanisch-französischen Grenze ist Luftlinie ca. 40 Kilometer, von Gerona ca. 30 Kilometer. In Gerona hat die Fluggesellschaft Ryanair einen ihrer wichtigsten Flughäfen, der aus vielen Teilen Europas und Deutschlands angeflogen wird. Der neue Naturpark Montgri ist somit relativ einfach zu erreichen. 

Der neue Naturpark umfasst verschiedene Landschaften. Der größte Teil des Naturparks besteht aus dem Kalkmassiv des Montgri, das eine Höhe von über 200 Meter erreicht. Ein weiterer wichtiger Teil des Naturparks sind die Medes-Inseln, die sich durch eine vielfältige Tier- und Pflanzenwelt über und unter Wasser auszeichnen. Der dritte Teil des Naturparks sind die Feuchtgebiete an der Mündung des Flusses Ter in das Mittelmeer. Zusammen mit dem neuen Naturpark wurden auch drei Naturschutzgebiete ausgewiesen.  
 

Blick von den Höhen des Montgri-Massivs auf die Cala Ferriol (Bucht Ferriol)
am kleinen Strand der Cala Ferriol an der Costa Brava: hier macht die Costa Brava (Wilde Küste) ihrem Namen alle Ehre.
 Die steilen Kalkwände des Montgri-Massivs brechen teilweise direkt zum Mittelmeer ab.
Der Fels Roca Foradada (durchlöcherter Fels): ein Wassertunnel führt durch den Fels hindurch.
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen