Montag, 29. November 2010

Bestehendes und geplantes Unesco-Weltnaturerbe in Deutschland

Im Gegensatz zu den Welt-Kulturerbestätten ist die Zahl der bestehenden und geplanten Unesco-Weltnaturerbestätten in Deutschland nicht besonders groß.

Bestand

Zur Zeit gibt es in Deutschland zwei von der Unesco anerkannte Weltnaturerbestätten.

Die Grube Messel wurde im Jahr 1995 in die Welterbeliste aufgenommen. Die Stätte befindet sich in Hessen bei Darmstadt. Sie ist 42 Hektar groß mit einer zusätzlichen Pufferzone von 23 Hektar. Die Grube Messel ist der weltbeste Fundort für Fossilien aus dem Eozän (vor 57 bis 36 Millionen Jahren).

Das Wattenmeer wurde im Jahr 2009 als Weltnaturerbestätte anerkannt. Dies ist eine länderübergreifende Welterbestätte. Die Stätte umfasst in Deutschland die Nationalparke Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer und Niedersächsisches Wattenmeer sowie in den Niederlanden das dortige Wattenmeerschutzgebiet. Das Wattenmeer ist eines der größten ungestörten Gebiete weltweit, in denen der Wechsel von Ebbe und Flut noch ungestört ablaufen kann.


Erweiterungen bestehender Gebiete 

Das Weltnaturerbe Wattenmeer soll - voraussichtlich im Jahr 2011 - um den Nationalpark Hamburgisches Wattenmeer in Deutschland und um den neuen Dänischen Nationalpark Wattenmeer erweitert werden.

Tentative List der Unesco

Bevor ein Gebiet von der Unesco als Weltnaturerbe anerkannt wird, muss es zunächst für eine bestimmte Zeit auf der sogenannten Tentative List, einer Vorschlagsliste, stehen. 

Zur Zeit steht nur ein Vorschlag für eine neue Weltnaturerbestätte in Deutschland auf der tentative list. Dieser Vorschlag hat gute Chancen, das dritte Weltnaturerbegebiet Deutschlands zu werden. Es handelt sich um eine sogenannte serielle Weltnaturerbestätte, das heißt, die Stätte besteht aus mehreren unabhängigen Teilgebieten. Die potenzielle Weltnaturerbestätte Buchenurwälder umfasst die folgenden fünf Teilgebiete: ein Teil des Nationalparks Kellerwald-Edersee, Nationalpark Jasmund, Nationalpark Müritz, Nationalpark Hainich, Grumsiner Forst im Biosphärenreservat Schorfheide Chorin. Dieser Weltnaturerbevorschlag wird jedoch voraussichtlich nicht als eigenständige Weltnaturerbestätte anerkannt, sondern als Ergänzung der bereits bestehenden Weltnaturerbestätte Buchenurwälder der Karpaten (Slowakei, Ukraine).

Weiterer Vorschlag

Nun zeichnet sich ab, dass es demnächst ein weiteres Gebiet auf der tentative list Deutschlands geben wird. Am 18.11.2010 haben sich namhafte Vertreter der Gebiete Sächsische Schweiz und Böhmische Schweiz (Tschechien) getroffen, um die Nominierung dieses länderübergreifenden Gebiets als Weltnaturerbe vorzubereiten. Das vorzuschlagende vierte potenzielle Weltnaturerbegebiet Deutschlands würde die Nationalparks Sächsische Schweiz und Böhmische Schweiz sowie das Elbtal zwischen Pirna und Decin umfassen. Die Landschaftsschutzgebiete Sächsische Schweiz und Böhmische Schweiz würden als Pufferzone ausgewiesen. Das Gebiet gilt als größter zusammenhängender Kreidesandsteinerosionskomplex Europas. Das wäre dann auch das für die Aufnahme als Weltnaturerbe erforderliche Alleinstellungsmerkmal.   

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen