Dienstag, 8. Februar 2011

Nationalpark Sumava (Böhmerwald) Kandidat für Europadiplom

Der tschechische Nationalpark Sumava hat beim Europarat die Kandidatur für das Europadiplom beantragt. Der Europarat vergibt für bestimmte Schutzgebiete in Europa das Europadiplom. Die in Frage kommenden Gebiete müssen repräsentativ für Europa sein und bestimmte Mindestbedingungen erfüllen. Das Europadiplom ist nur für eine begrenzte Zeit gültig und muss nach dem Ablauf der Gültigkeit erneuert werden.


Der Nationalpark Sumava ist einer von zur Zeit vier Nationalparks in Tschechien. Mit einer Fläche von 680 km²  ist Sumava zudem der größte Nationalpark Tschechiens. Im Nationalpark befinden sich Bergwälder und große Hochmoore. Zusammen mit dem benachbarten Nationalpark Bayerischer Wald bildet der Nationalpark Sumava ein für Europa einmaliges Bergwaldökosystem. Der Nationalpark Bayerischer Wald im deutschen Bundesland Bayern ist bereits mit dem Europadiplom ausgezeichnet.

Im Jahr 2009 hat der tschechische Umweltminister den Antrag für die Verleihung des Europadiploms gestellt. Darauf hat eine Kommission des Europarats das Gebiet im Juli 2010 besucht. Dieser Besuch wurde auf den Nationalpark Bayerischer Wald ausgedehnt, denn für dieses Gebiet steht die Erneuerung des Europadiploms an. Über die Kandiatur des Nationalparks Sumava wird im Jahr 2011 entschieden.

Zur Zeit gibt es in Tschechien drei Gebiete, die mit dem Europadiplom ausgezeichnet sind. Dies sind das Bile Karpaty (Weiße Karpaten)-Landschaftsschutzgebiet, der Pdyji-Nationalpark und das Karlstejn-Naturschutzgebiet.       

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen