Dienstag, 1. Februar 2011

Palude del Brusa (Brusa-Sumpf) wird 52. Ramsar-Gebiet Italiens

Bisher gab es in Italien 51 Ramsar-Gebiete mit einer Flächengröße von insgesamt 60.052 Hektar. Ende des Jahres 2010 hat Italien nun sein 52. Ramsar-Gebiet gemeldet. Es ist der Brusa-Sumpf (Palude del Brusa) in der Region Veneto, Provinz Verona.

Das neue Ramsar-Gebiet hat eine Größe von 171 Hektar, seine Koordinaten sind 45 10 N / 11 13 E. Das Gebiet mit dem vollen Namen Palude del Brusa - Le Vallette ist bereits als FFH-Gebiet sowie als Vogelschutzgebiet im Rahmen der europäischen Naturschutzrichtlinie Natura 2000 gemeldet. Teile des Gebiets (30 Hektar) sind als Naturschutzgebiet (Riserva Naturale) ausgewiesen (Verordnung Nr. 50 vom 12.12.1994).


Das neue Ramsar-Gebiet ist eines der größten Feuchtgebiete, das in der Provinz Verona nach vielfältigen Trockenlegungsmaßnahmen noch geblieben ist. Der Fluss Menago fließt von Norden nach Süden durch das Gebiet und mündet südlich des Gebiets in den Tartaro-Kanal. Das Gebiet wird von einer Schwemmebene gebildet, die sich durch die Ablagerungen von Gletschern der letzten Eiszeit ergeben hat. Eingelagert sind Frischwasser-Becken, die zu den besterhaltenen in der gesamten Poebene von Veneto zählen. Das Gebiet ist auch für Zugvögel bedeutend. Menschliche Aktivitäten beschränken sich auf die gelegentliche Ernte von Schilf. Diese Wirtschaftsform ist allerdings im Abnehmen begriffen. Der Tourismus im Gebiet weist eine steigende Tendenz auf.

Das neue Ramsar-Gebiet befindet sich 34 Kilometer südsüdöstlich von Verona und unmittelbar südlich des Ortes Cerea. Im Gebiet gibt es ausgeschilderte Wege für Besucher. Das Gebiet ist von den wichtigsten Straßen der Umgebung ausgeschildert.

       

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen