Sonntag, 10. April 2011

Fünf-Länder-Schutzgebiet an Mur, Drau und Donau geplant

Nach einer Meldung des für Naturschutzthemen zuständigen österreichischen Lebensministeriums haben die zuständigen Minister von Österreich, Slowenien, Kroatien, Ungarn und Serbien eine Absichtserklärung zur Schaffung eines grenzüberschreitenden Biosphärenreservats "Mur-Drau-Donau" unterzeichnet. Dies wäre das erste Schutzgebiet der Welt, das sich über fünf Staaten erstreckt.

Das Flusssystem von Mur, Drau und Donau gehört zu den noch naturbelassensten Flusssystemen Europas. Die 453 Kilometer lange Mur entspringt in den Niederen Tauern und fließt unter anderem durch Graz. An der kroatisch-ungarischen Grenze mündet die Mur in die Drau. Die 749 Kilometer lange Drau entspringt nahe des Pustertals in Südtirol und fließt unter anderem durch Lienz in Osttirol, durch Kärnten, durch Maribor in Slowenien und durch Osijek in Kroatien. Unterhalb von Osijek mündet die Drau in die Donau.


Das geplante Biosphärenreservat soll verschiedene Ansprüche an das Flussystem Mur-Drau-Donau unter einen Hut bringen. Dazu gehören der Erhalt der Biodiversität, die Durchgängigkeit des Flusssystems für die Fauna, aber auch Projekte der Energienutzung, von Kiesentnahmen und Regulierungen.

Es gibt auf der Fläche des geplanten Biosphärenreservats bereits einige Schutzgebiete. Dazu gehören der im Februar 2011 ausgewiesene erste Regionalpark Kroatiens Mur-Drau (siehe im Post vom 22.03.2011), der 177 km² große kroatische Naturpark Kopacki rit an der Mündung der Drau in die Donau und das 100 km² große serbische Naturschutzgebiet Gornje Podunavlje an der Donau.      

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen