Sonntag, 29. Mai 2011

Deutsche Buchenwälder bald Unesco-Weltnaturerbe

Die deutschen Buchenwaldgebiete Nationalpark Jasmund, Müritz Nationalpark, Totalreservat Grumsiner Forst, Nationalpark Hainich und Nationalpark Kellerwald-Edersee werden voraussichtlich im Juni 2011 Bestandteil des Unesco-Weltnaturerbes werden. Das hat das Unesco-Welterbekommitee jetzt auf seiner Internetseite angekündigt. 

Vom 19. bis zum 29. Juni 2011 findet in Paris die 35. Sitzung des Welterbekommitees statt (Ersatz für den ursprünglich geplanten Sitzungsort Bahrein). Die fünf deutschen Buchenwaldgebiete werden keine eigenständige Welterbestätte bilden, sondern eine Erweiterung der bereits bestehenden Welterbestätte Buchenurwälder der Karpaten in der Slowakei und in der Ukraine darstellen.


Insgesamt werden voraussichtlich 42 Welterbestätten (Natur- und Kulturerbe) in die Welterbeliste aufgenommen. Sie befinden sich in 40 Ländern. In 6 der 40 Länder wird zum ersten Mal eine Unesco-Welterbestätte erklärt. Unter den 42 Welterbestätten sind 9 Welt-Naturerbestätten. Die deutschen Buchenwälder sind die einzige Welt-Naturerbestätte in Europa, die im Jahr 2011 neu in die Welterbeliste aufgenommen wird. 

Unter den Welt-Kulturerbestätten gibt es auch die Kategorie Kulturlandschaft (in Deutschland gehört dazu das Mittelrheintal). Im Jahr 2011 werden in Europa voraussichtlich zwei Kulturlandschaften zum Unesco-Welterbe hinzukommen. Dies sind Les Causses et les Cevennes in Frankreich, eine Gebirgslandschaft westlich des Rhonetals und zwischen dem Zentralmassiv und dem Mittelmeer sowie die Serra de Tramuntana auf der Baleareninsel Mallorca (Spanien), ein Hochgebirge mit jahrtausendealten Spuren menschlicher Besiedlung wie zum Beispiel Trockensteinmauern, Terrassenfeldern und Olivenhainen, aber auch schützenswerten Naturelementen wie zum Beispiel Steineichenwälder und tiefe Erosionsschluchten .     

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen