Mittwoch, 22. Juni 2011

Baie de Somme ist der zehnte "große Ort" (Grand Site) Frankreichs

In Frankreich gibt es für bestimmte Landschaften das Label "Grand Site de France" (große Orte Frankreichs). Dieses Label ist seit dem 12. Juli 2010 im Umweltgesetzbuch Frankreichs verankert. Der Begriff der Grand Site wird jedoch bereits seit dem Jahr 1976 verwendet. Darunter versteht man bestimmte geschützte Landschaften und Orte, die sich durch ihre Größe und durch ihre Bekanntheit auszeichnen.

Unter der "Operation Grand Site" versteht man Maßnahmen, die eine als Grand Site bezeichnete Landschaft sanieren wollen. Negative Einflüsse der Vergangenheit sollen beseitigt werden. Die Natur soll wieder voll zur Geltung kommen. Die Prinzipien der Nachhaltigkeit sollen angewendet werden. Das Gebiet soll bereit sein, Besuchermassen zu empfangen, ohne dass es zu Störungen des natürlichen Gleichgewichts kommt.

Sofern die für ein bestimmtes Gebiet zuständigen Stellen erfolgreiche Arbeit geleistet haben, wird das Gebiet offiziell mit dem Label Grand Site de France ausgezeichnet. Bisher wurden neun Gebiete ausgezeichnet. Das zehnte Gebiet ist nun die Baie de Somme. Die französische Umweltministerin Nathalie Kosciusko-Morizet hat am 3. Juni 2011 die Entscheidung zur Auszeichnung der Baie de Somme als Grand Site de France unterzeichnet.


Die Mündungsbucht des Flusses Somme befindet sich in Nordfrankreich in der Region Picardie und im Departement Somme. Das Gebiet ist 17.200 Hektar groß (Land- und Wasserfläche). Davon sind 11.180 Hektar gesetzlich verordnete Schutzgebiete. 

Insgesamt gibt es in Frankreich zur Zeit 49 Operations Grands Sites. Das sind die Grands Sites, die entweder bereits anerkannt sind, die in der Aufbauphase sind oder die noch im Projektstadium sind. 

Die Internetseite der Baie de Somme: www.baiedesomme.org

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen