Sonntag, 5. Juni 2011

International Dark Sky Association (Internationale Vereinigung zum Schutz des Nachthimmels)

Dunkle Nachthimmel mit der Möglichkeit, bei wolkenlosem Himmel Tausende von Sternen zu beobachten, waren bis zum Beginn der Neuzeit der Normalfall auf der Erde. Die Neuzeit mit ihrem künstlichen Licht ließ den Nachthimmel immer heller werden. Die dunklen Gebiete auf der Erde werden immer kleiner und weniger. Die Zahl der von der Erde aus zu beobachtenden Sterne nimmt ab, die noch zu sehenden Sterne werden blasser. Die Flora und Fauna ist durch das künstliche Licht irritiert mit noch nicht vollständig erforschten negativen Auswirkungen auf die Biodiversität. Den Menschen entgeht das Erlebnis des Sternenhimmels und die damit verbundene Reflexion über Zeit, Raum und die über die Alltagsexistenz hinausgehenden Fragen.

Die im Jahr 1988 in den USA gegründete International Dark Sky Association hat sich zum Ziel gesetzt, den dunklen Nachthimmel zu fördern. Im Jahr 2001 hat die Gesellschaft das Label der International Dark Sky Communities gegründet. Mit diesem Label werden Kommunen ausgezeichnet, die sich Verdienste um einen dunklen Nachthimmel erworben haben. Dazu kann zum Beispiel gehören, dass unnötige Lichtquellen abgeschaltet werden sowie dass die Abstrahlung der Lichtquellen in Richtung Himmel unterbunden wird. Zur Zeit listet die Internetseite der Vereinigung drei Kommunen auf, die das Label bereits erhalten haben. Dies sind Flagstaff im US-Bundesstaat Arizona, Borrego Springs im US-Bundesstaat Kalifornien und die Kanalinsel Sark (vor der französischen Küste, zu Großbritannien gehörend). 


Im Jahr 2006 wurden zwei weitere Labels geschaffen, International Dark Sky Park sowie International Dark Sky Reserve. Damit werden Gebiete und Landschaften ausgezeichnet, die einerseits über einen beispielhaft dunklen Nachthimmel verfügen und die andererseits auch Maßnahmen in die Wege leiten, das noch verbleibende künstliche Licht zu reduzieren. 


Im Jahr 2006 wurde das Natural Brigde National Monument im US-Bundesstaat Utah als erstes mit dem Label des International Dark Sky Park ausgezeichnet. Im Jahr 2008 erhielten der Cherry Springs State Park im US-Bundesstaat Pennsylvania sowie der Geauga Park District`s Observatory Park im US-Bundesstaat Ohio die Auszeichnung. Im Jahr 2009 folgten der Galloway Forest Park in Schottland und die Zselic National Landscape Protection Area in Ungarn. Im Jahr 2010 wurden der Clayton Lake State Park im US-Bundesstaat New Mexico sowie der Goldendale Observatory Park im US-Bundesstaat Washington ausgezeichnet. Und im Jahr 2011 wurde bisher der Hortobagy Nationalpark in Ungarn ausgezeichnet.

Das Label International Dark Sky Preserve erhielt bisher nur ein Gebiet, Mont Megantic Reserve im kanadischen Bundesstaat Quebec. 

Die Internetadresse der International Dark Sky Association ist www.darksky.org     

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen