Mittwoch, 20. Juli 2011

Kärnten verordnet Europaschutzgebiet Obere Drau

Mit der Verordnung 15-NAT-2013/62/2011 vom 24. Mai 2011 hat die Kärntner Landesregierung das Europaschutzgebiet Obere Drau ausgewiesen. Das Europaschutzgebiet Obere Drau ist ein im Rahmen des europäischen Naturschutzgebiets-Netzwerk Natura 2000 gemeldetes Gebiet. Die Obere Drau wurde sowohl im Rahmen der EU-Vogelschutzrichtlinie als auch der FFH-Richtlinie gemeldet.

Das neu verordnete Europaschutzgebiet erstreckt sich entlang der Drau von der Landesgrenze zwischen Kärnten und Tirol bei Oberdrauburg bis zum Draustau Paternion unterhalb von Spittal an der Drau. Das Schutzgebiet hat die beachtliche Länge von ca. 68 Flusskilometern. Die Fläche beträgt 976 Hektar. 

Das Schutzziel ist die Erhaltung und Wiederherstellung einer der längsten noch durchgängigen Fließstrecken Mitteleuropas und deren Umland. Auch der Schutz der flussbegleitenden Auen ist Ziel des Europaschutzgebiets. 

In den Jahren von 1999 bis 2011 fand im Gebiet eines der größten Fluss-Renaturierungsprojekte Österreichs statt, gefördert von der EU im Rahmen eines LIFE-Projekts.

Die 740 Kilometer lange Drau ist der viertlängste Nebenfluss der Donau. Sie entspringt bei Innichen in Südtirol und fließt dann durch Osttirol, Kärnten, Slowenien und Kroatien. Dort mündet sie an der Grenze zu Ungarn in die Donau. Die Drau ist der einzige in Italien entspringende Fluss, der nicht ins Mittelmeer mündet.   

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen