Montag, 1. August 2011

Zwei neue Grands Sites (Große Orte) in Frankreich

In Frankreich gibt es das Netzwerk der Grands Sites. Das ist ein Zusammenschluss von bekannten Orten und Landschaften mit dem Ziel, diese Gebiete nach einheitlichen Kriterien weiterzuentwickeln, für Besucher erlebbar zu machen und gleichzeitig den Schutz der Natur zu verbessern. Grand Site ist seit wenigen Jahren auch eine Schutzgebietskategorie nach dem französischen Umweltgesetzbuch. Eine Grand Site innerhalb des Netzwerks wird von der französischen Regierung mit dem Label Grand Site ausgezeichnet, wenn eine Reihe von Maßnahmen zur Verbesserung der Situation für die Natur und die Besucher erfolgreich umgesetzt worden sind.

Ein bestimmtes Gebiet wird somit zunächst einmal Mitglied im Netzwerk der Grands Sites. Wenn das Gebiet eine erfolgreiche Entwicklung im Einklang mit den Bedingungen des Label Grand Site durchlaufen hat, wird nach einer unterschiedlich großen Zahl von Jahren die eigentliche Auszeichnung Grand Site vergeben.

Das Netzwerk der Grands Sites hat nun im Juni 2011 Zuwachs erhalten. Zwei neue Orte sind dazugestoßen und haben die Zahl der Mitglieder auf 37 erhöht. 10 dieser 37 Mitglieder haben bereits das Label Grand Site erhalten.

Die beiden neuen Mitglieder im Netzwerk der Grands Sites sind l`Anse de Paulilles und Vallee de la Restonica.


L`Anse de Paulilles befindet sich an der Mittelmeerküste in der Region Languedoc-Roussillon in der Gemeinde Port-Vendres nahe der Grenze zu Spanien am Fuß der Albere-Berge, die der östlichste Teil der Pyrenäen sind. Im Gebiet befinden sich die drei schönsten Sandstrände dieses Teils der Mittelmeerküste. Im Gebiet gibt es Weinbergterrassen und Eichenwälder. An der Küste hat Alfred Nobel im Jahr 1870 seine erste Fabrik für Dynamit auf französischem Boden gebaut. Deshalb war die Küste lange Jahre vor allzu vielen Besuchern geschützt. Im Jahr 1984 wurde die Fabrik geschlossen. Darauf setzte - was bei der schönen landschaftlichen Lage kein Wunder war - eine intensive Bodenspekulation ein. Dem konnte mit einer Klassifizierung des Gebiets als site classe entsprechend dem Gesetz von 1930 teilweise Einhalt geboten werden. Im Rahmen des Beitritts zum Netzwerk der Grands Sites soll jetzt das Gebiet weiterentwickelt werden, unter anderem durch Renaturierung bei gleichzeitiger Bewahrung des historischen Erbes.

Die Vallee de la Restonica ist ein landschaftlich herausragend schönes Tal auf der Insel Korsika. Es erstreckt sich vom Ort Corte über 20 Kilometer zu den Gletscherseen von Melo und zum Rotondo-Massiv. Das Gebiet ist seit dem Jahr 1966 auf über 6000 Hektar als site classe gemäß dem Gesetz von 1930 geschützt. Im Jahr 1991 erfolgte die Unterschutzstellung im Rahmen des europäischen Schutzgebietsnetzwerks Natura 2000. Das Gebiet befindet sich innerhalb des Naturparks von Korsika. Weite Teile des Gebiets bedeckt ein Kiefernwald.

www.grandsitesdefrance.com
             

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen