Montag, 29. August 2011

Zwei neue Schutzgebiete in Oberösterreich

Das österreichische Bundesland Oberösterreich hat zwei neue Schutzgebiete ausgewiesen.

Mit der Verordnung Nr. 56 vom 29. Juli 2011 wurde das Naturschutzgebiet Eibenwald festgestellt. Das neue, 2,37 Hektar große Naturschutzgebiet befindet sich in der Gemeinde Laussa im politischen Bezirk Steyr-Land. Das Schutzgebiet liegt südwestlich der Ortschaft Laussa südöstlich angrenzend an den Güterweg Wolfsberg. In diesem Gebiet wird ein Eibenbestand geschützt. Die forstwirtschaftliche Nutzung der Eiben unterbleibt. Oberösterreich hat jetzt insgesamt 113 Naturschutzgebiete.

Mit der Verordnung Nr. 65 vom 29. Juli 2011 wurde das Europaschutzgebiet Reinthallermoos ausgewiesen. Das neue 16 Hektar große Europaschutzgebiet, das im Jahr 1991 auf 12 Hektar Fläche bereits als Naturschutzgebiet festgelegt wurde, befindet sich in der Gemeinde Attersee im politischen Bezirk Vöcklabruck. Das Gebiet zeichnet sich durch ein zwei Hektar großes Quelltuffried mit artenreicher Niedermoorvegetation sowie einem angrenzenden Schwarzerlenwald sowie einem naturnah aufgebauten Rotbuchenwald aus. Bestandteil der Pflegemaßnahmen für das Gebiet sind auch ein dauernder Nutzungsverzicht von Teilen des Waldes sowie die Schaffung von Altholzinseln. Oberösterreich hat jetzt insgesamt 14 Europaschutzgebiete.      

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen