Sonntag, 2. Oktober 2011

Frankreichs Nationalpark Port-Cros erhält Pufferzone

Der Nationalpark Port-Cros ist der einzige Nationalpark in Frankreich, der seit seiner Gründung im Jahr 1963 keine Pufferzone aufweist. Im Jahr 2006 ist in Frankreich ein neues Gesetz über die Nationalparks in Kraft getreten. Dieses Gesetz sieht zwingend eine Kernzone und eine Pufferzone für jeden Nationalpark vor. 

Beim Nationalpark Port-Cros besteht nun Handlungsbedarf. Der Park befindet sich an der französischen Mittelmeerküste in der Region Provence-Alpes Cote d`Azur und im Departement Var. Es ist einer von zur Zeit neun Nationalparks in Frankreich (zwei weitere Nationalparks sind gerade im Entstehen). Der Nationalpark Port-Cros umfasst die vier Inseln Port-Cros, Bagaud, la Gabiniere und Rascas. Seine Landfläche beträgt zur Zeit 700 Hektar. Dazu kommt eine Meeresfläche von 1.288 Hektar. Nun gilt es, die neuen Grenzen für die Kernzonen und die Pufferzonen des Parks zu definieren. 

Geplant ist, dass Teile der Insel Porquerolles zur Kernzone des Parks hinzukommen. Die Pufferzone des Parks soll sich auf die gesamte Meeresfläche der Hyeres-Inseln (Name der Inselgruppe) und auf den Südhang des Maures-Massifs auf dem angrenzenden Festland erstrecken. 

Vom 22. August bis zum 22. September 2011 fand die Beteiligung der Öffentlichkeit zur Parkerweiterung statt. Trotz der wirtschaftlichen Vorteile, die ein Nationalpark für die Bevölkerung in der Umgebung bringt, gibt es teilweise Widerstände gegen die Parkerweiterung. Die neue Verordnung zum Nationalpark Port-Cros wird erst im Jahr 2014 erwartet.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen