Samstag, 29. Oktober 2011

Mallorca`s öffentliche Finca (finca publica) Mortitx


In der nördlichen Serra de Tramuntana der Balerareninsel Mallorca befinden sich einsame, bizarre Karstlandschaften. Die Regierung der Balearen hat bereits im Jahr 1983 eine 719,27 Hektar große Länderei (Finca) dort aufgekauft, um das Gebiet für die Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Dieses Gebiet heißt heute finca publica de Mortitx. 

Im Gebiet befindet sich unter anderem die Mortitx-Schlucht (Torrent de Mortitx), die nur mit entsprechender Ausrüstung begangen werden kann. Neben einer Vielzahl von verfallenden Pfaden und weglosen Möglichkeiten gibt es in der finca publica de Mortitx auch einen hervorragend beschilderten Weg, der hin und zurück eine Länge von ca. 10 Kilometer aufweist. Der Weg nennt sich cami de ses basses. Er führt über einen Pass zu einem Hochplateau über dem Meer.

 

Der Eingang zur finca publica de Mortitx: Fußgänger müssen über die Leiter rechts im Bild steigen.
Auf einer Informationstafel ist die Ausdehnung der finca publica dargestellt. Das Gebiet der finca publica de Mortitx grenzt direkt an das Mittelmeer im Verlauf einer nahezu unzugänglichen Küste.
Die Wege in den fincas publicas, die sich im Besitz der Balearenregierung befinden, sind seit kurzer Zeit einheitlich beschildert.
Olivenbäume, Dissgras, Kiefern und bizarre Felsen in der finca publica de Mortitx
Das Gelände der finca publica de Mortitx ist außerhalb des gekennzeichneten Wegs nur schwer zu begehen.
weite, menschenleere Landschaften: auch das ist Mallorca.
Hin und wieder kommt man an Verebnungsflächen vorbei, auf denen Ackerbau betrieben wird (Blick auf das Meer).
In Teilen des Gebiets finden Aufforstungsmaßnahmen statt. Wegen der im Gebiet vorkommenden Schafe und Ziegen kann dies nur mit Schutzmaßnahmen erfolgen.
auf einem Balkon an der wilden Nordwestküste Mallorcas: hier werden immer wieder Bartgeier ausgewildert, um den Bestand dieser Tierart auf Mallorca zu sichern.
Bäume, Gras und Karst hoch über dem Meer in der finca publica de Mortitx
Zur finca publica de Mortitx gelangt man über die Straße C 710, die die Stadt Pollenca mit dem im Gebirge gelegenen Kloster Lluc verbindet. Der Eingang zur finca publica befindet sich bei Straßenkilometer 10,9. Der zwischen Pollenca und Lluc verkehrende Linienbus hält nur auf Verlangen.

Beim Eingangstor der finca neben der Straße ist maximal Platz für fünf Pkw. Die Einfahrt zur finca darf man nicht zustellen. Zwischen der Straße und der finca publica de Mortitx befindet sich noch eine finca im Privatbesitz. Diese finca umrundet man auf einem Fahrweg. Bereits beim Eingang neben der Straße wird man darauf hingewiesen, dass während der Brutzeiten der Bartgeier von Februar bis Juni nur ein Teil des gekennzeichneten Weges in der finca publica begangen werden darf. Die Wegstelle, an der man in der ersten Jahreshälfte nicht weitergehen darf, ist vor Ort gekennzeichnet.        

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen