Mittwoch, 14. März 2012

Europadiplom für französischen Nationalpark Port Cros wird verlängert

Ein Experte des Europarats hat im Jahr 2011 den mit dem Europadiplom ausgezeichneten französischen Nationalpark Port Cros besucht. Im Expertenbericht zum Europaschutzgebiet Port Cros wird die Verlängerung der Gültigkeit des Europadiploms für die Dauer von zehn Jahren bis zum Jahr 2022 empfohlen.

Der Nationalpark Port Cros ist einer von neun Nationalparks in Frankreich und eines von sechs Gebieten in Frankreich, die mit dem Europadiplom ausgezeichnet worden sind. Das Europadiplom wurde dem Park im Jahr 1997 für die Dauer von fünf Jahren zuerkannt. In den Jahren 2002 und 2007 wurde es für jeweils weitere fünf Jahre verlängert. Inzwischen wurden die Bedingungen für die Verlängerung des Europadiploms geändert, so dass die 2012 erfolgende Verlängerung für die Dauer von zehn Jahren gültig sein wird.

Der Nationalpark Port Cros wurde im Jahr 1963 gegründet. Es ist der flächenkleinste Nationalpark in Frankreich. Der Park umfasst 700 Hektar Landfläche und 1.288 Hektar Meeresfläche. Port Cros ist eine der Hyeres-Inseln. Diese Inseln befinden sich vor der französischen Mittelmeerküste am westlichen Ende der Cote d` Azur, dort wo die Festlandsmasse am weitesten nach Süden reicht. Der Nationalpark Port Cros ist der einzige Nationalpark Frankreichs, der nicht über eine Pufferzone verfügt. Das neue Nationalparkgesetz in Frankreich von 2006 schreibt für alle Nationalparks eine Pufferzone (aire d`adhesion) vor. 

Zur Zeit laufen die Verfahren, um den Nationalpark zu vergrößern. Die Kernzone des Parks soll auf die Nachbarinsel Porquerolles sowie auf weitere Meeresflächen ausgedehnt werden. Zudem soll eine umfangreiche Pufferzone eingerichtet werden, die sich vor allem auf Teile des Festlands (Massif des Maures) erstrecken wird.

Das Gutachten des Europarats bescheinigt dem Europaschutzgebiet Port Cros einen guten Erhaltungszustand. Für die kommenden zehn Jahre werden unter anderem die folgenden Empfehlungen ausgesprochen:
  • Durch die angestrebte Parkerweiterung darf der Schutz der Insel Port Cros keinesfalls aufgeweicht werden.
  • Der Schutz der Insel Porquerolles soll so schnell wie möglich umgesetzt werden.
  • Die Erweiterung des Nationalparks auf das Festland soll unter Beteiligung aller betroffenen Stellen verstärkt vorangetrieben werden.
  • Der Schutz der Natur darf nicht unter den Freizeitsportaktivitäten leiden.
  • Die Freizeitfischerei soll bei Bedarf strikter geregelt werden.
  • Die mit den Fähren vom Festland auf die Inseln kommenden Besucher sollen auf den Schiffen und in den Ankunftshäfen auffälliger über den Natur- und Schutzwert der Inseln informiert werden.
  • Invasive, standortfremde Tierarten sollen besser bekämpft werden.
        

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen