Donnerstag, 30. August 2012

Naturfreunde erklären Oberrhein zur Landschaft des Jahres

Die Organisation Naturfreunde Internationale (NFI) hat den Oberrhein zur Landschaft des Jahres 2013/2014 erklärt. Die Organisation erklärt seit dem Jahr 1989 alle zwei Jahre eine grenzüberschreitende Landschaft in Europa zur Landschaft des Jahres. Leitziel ist eine nachhaltige Entwicklung der jeweiligen Region.

Die jetzt ausgewählte Landschaft Oberrhein umfasst Gebiete in Deutschland, Frankreich und der Schweiz. In Deutschland gehören dazu Süd- und Mittelbaden sowie die südliche Pfalz. Frankreich ist vertreten mit dem Elsaß und die Schweiz mit den Kantonen Basel-Stadt, Basel-Land, Jura, Solothurn und Aargau. Die Landschaft Oberrhein ist ungefähr 21.500 km² groß. In ihr leben ca. 6 Millionen Menschen. Die Organisation NFI charakterisiert die Landschaft Oberrhein als ein Gebiet mit einem engen Netz lebenswerter Städte und dazwischenliegenden ländlichen Räumen. Die Landschaft entspricht der trinationalen Metropolregion Oberrhein.


Was die Naturausstattung betrifft, zählt der Oberrheingraben neben dem ostafrikanischen Grabensystem und dem Jordangraben zu den weltweit markantesten Grabensystemen.

Die geplanten Schwerpunktthemen für die Landschaft des Jahres sind:
Nachhaltiger Tourismus und verantwortungsvolles Reisen
Natur und Biodiversität
Grenzüberschreitende Zivilgesellschaft
Geschichte, Kultur und Sprache
Energie
Wasser
Verkehr
Klimawandel

Dies waren die bisherigen Landschaften des Jahres:
Bodensee 1989
Neusiedler See 1990
Eifel-Ardennen 1991/92
Odermündung 1993/94
Alpen 1995/96
Maas 1997/98
Böhmerwald 1999/00
das alte Flandern 2001/02
Lebuser Land 2003/04
Jura 2005/06
Donau-Delta 2007/09
Slowakischer Karst - Aggtelek Karst 2010/11

Die Naturfreunde haben ca. 500.000 Mitglieder in über 50 Ländern. Sie sind damit einer der weltweit größten nicht gewinnorientierten und regierungsunabhängigen Verbände.
www.nfi.at   

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen