Montag, 29. Oktober 2012

Zwei neue europäische Mitglieder im Weltnetzwerk der Geoparks

Das Weltnetzwerk der Geoparks hat im September 2012 vier neue Geoparks als Mitglieder aufgenommen. Darunter befinden sich zwei in Europa. Dies sind der Geopark Bakony-Balaton in Ungarn sowie der Geopark Central Catalonia in der spanischen Region Katalonien. 

Ungarn hat nun insgeamt zwei Geoparks, die Mitglied im Weltnetzwerk der Geoparks sind. Spanien hat nun bereits acht Geoparks im Weltnetzwerk der Geoparks. Für die spanische Region Katalonien ist es der erste Geopark.


Gemäß der Beschreibung des Weltnetzwerks der Geoparks befindet sich der Geopark Bakony-Balaton in Westungarn im Nordwesten des Karpatenbeckens. Das Gebiet wird von jungen Faltengebirgen umrundet. Der Balaton-See, der größte See Zentraleuropas, wird auch als das ungarische Meer bezeichnet. 

Der Geopark umfasst die verschiedenen geologischen Höhepunkte der Region. Dazu gehören Felsen, heiße Quellen, Vulkane und Basaltsäulen. Es gibt mehrere hundert Millionen Jahre alte kristalline Felsformationen sowie auch jüngere Formationen einschließlich einer der größten alpinen Trias-Karbonat-Schichtfolgen mit reichen Überresten an Fossilien. Im Gebiet finden sich Jura- und Kreidesedimente, die Überreste von Dinosauriern bergen. Das Karpatenbecken wurde einst von einem großen See bedeckt. Daraus sind See-Sedimente erhalten, die einzigartig auf der Erde sind. Schluchten und Karstplateaus beherbergen über 700 Höhlen, hunderte von Dolinen, ein Labyrinth aus 9 Kilometer Mineralwasserkanälen unter einer Stadt und über 1.600 Frischwasserquellen. Zu dieser Naturausstattung kommen Zeugnisse aus 5.000 Jahren Siedlungsgeschichte. 

Der Geological and Mining Park of Central Catalonia weist eine herausragende Geodiversität auf. Dazu gehören die Schichtenfolge, die Sedimente, die Tektonik, die Karstsysteme sowie die Paläontologie. Im Gebiet gibt es Sedimente, die reich an Fossilien sind. Die Fossilien entstammen einer Zeit von vor 55 Millionen Jahren und einem warmen Schelfmeer. Das Gebiet war und ist eines der größten Pottasche-Minengebiete in Europa. Hier gibt es hervorragende Beispiele für Sedimente, die durch die Verdunstung des Meerwassers entstanden sind.        

   

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen