Samstag, 17. November 2012

Die pannonische biogeographische Region

Die pannonische biogeographische Region ist eine von insgesamt neun biogeographischen Regionen, mit denen im Rahmen des europäischen Schutzgebietsnetzwerks Natura 2000 die Fläche der EU unterteilt wird.

Vier Staaten der EU haben Anteil an der pannonischen biogeographischen Region. Dies sind die Tschechische Republik, Ungarn, Rumänien und die Slowakei. Als einziges Land liegt Ungarn vollständig in der pannonischen biogeographischen Region. Die anderen drei EU-Länder befinden sich nur mit Randgebieten in der Region. Die pannonische Region setzt sich auch in Gebiete außerhalb der EU fort. Sie erstreckt sich auch über Teile Serbiens, Kroatiens und der Ukraine. Die pannonische biogeographische Region bedeckt drei Prozent der Fläche der EU.


Die Pannonische Region wird von einem flachen Becken gebildet, das von Nord nach Süd von zwei wichtigen Flüssen, der Donau und der Tisza, durchflossen wird. Das Becken war früher ein Binnenmeer. Auf allen Seiten begrenzen Hügel oder Berge das Becken. Im Norden und Osten des Beckens liegen die Karpathen, im Westen die Alpen und im Süden die Dinariden. 

Früher war die pannonische Region fast vollständig von Eichenwäldern und Steppenwäldern bedeckt. Durch den wirtschaftenden Einfluss des Menschen wurden diese Wälder zum größeren Teil beseitigt. Heute wird die Region über weite Strecken von Grasland bedeckt. Das ist die sogenannte Puszta, heute eine der größten zusammenhängenden Graslandschaften Europas und eines der ältesten vom Menschen gemachten Habitate.   

Zum ersten Mal im Jahr 2007 hat die EU eine Liste der FFH-Gebiete für die pannonische Region erstellt. Diese Liste wurde in den Jahren 2008 und 2011 aktualisiert. In der pannonischen biogeographischen Region gibt es zur Zeit 756 FFH-Gebiete. Sie bedecken eine Fläche von 15.858 km², das entspricht 12,3 Prozent der Landfläche. Zudem gibt es genau 100 Vogelschutzgebiete. Sie bedecken 19.965 km², das entspricht 17,5 Prozent der Landfläche. Die Flächen der FFH-Gebiete und der Vogelschutzgebiete, die zusammen das Natura 2000- Netzwerk ausmachen, können nicht addiert werden, weil sich die Gebiete stark überlappen. 

Wichtige Natura 2000-Habitate in der pannonischen biogeographischen Region sind die Pannonischen Sandsteppen und die Pannonischen Salzsteppen und Marschgebiete. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen