Sonntag, 24. März 2013

Vulkankette La Chaine des Puys soll Frankreichs erste Weltnaturerbestätte werden

Die Vulkankette "La Chaine des Puys-faille de Limagne" in der Region Auvergne soll die erste Weltnaturerbestätte auf Frankreichs Festland werden. Das hat jetzt das französische Umweltministerium mitgeteilt.

In Frankreich gibt es zur Zeit zahlreiche Weltkulturerbestätten und eine gemischte Weltnatur- und -kulturerbestätte. Zudem gibt es auf der Insel Korsika eine Weltnaturerbestätte. Auf dem französischen Festland ("Hexagon") gibt es jedoch immer noch keine Weltnaturerbestätte, obwohl Frankreich großartige Naturlandschaften zu bieten hat.

Am 31.01.2013 hat Frankreich der Unesco zwei Kandidaten für zukünftige Welterbestätten mit Zieljahr 2014 präsentiert. Die erste Weltnaturerbestätte im Festlandsfrankreich soll die Vulkankette La Chaine des Puys-faille de Limagne werden.


Am 11.01.2013 hat die französische Umweltministerin Delphine Batho das potenzielle neue Weltnaturerbe La Chaine des Puys-faille de Limagne besucht. Dieses Gebiet zeichnet sich durch eine wissenschaftliche, historische und kulturelle Bedeutung ohne Gleichen aus. Der wissenschaftliche Wert des Gebiets ist seit dem 13. Jahrhundert bekannt. In diesem Gebiet ist der Ursprung der modernen Vulkanologie zu verorten. Dieses Vulkangebiet ist das einzige derartige Gebiet weltweit, wo ein einziger Vulkanschlot eine solche Dichte und Vielfalt an vulkanischen Erscheinungen hervorgebracht hat, die zudem hervorragend bewahrt und untersucht sind.

Die Vulkankette Chaine des Puys befindet sich im Norden des Zentralmassivs und westlich der Stadt Clermont-Ferrand. Das Gebiet ist Bestandteil des Naturparks Volcans d`Auvergne. Im Gebiet befinden sich ca. 80 Vulkane, die sich von Nord nach Süd in einer 40 Kilometer langen Kette aufreihen.       

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen