Sonntag, 14. April 2013

Geopark Azoren ist neues Mitglied im europäischen Geopark-Netzwerk

Der Geopark Azoren wurde als neues Mitglied des europäischen Geopark-Netzwerks (European Geoparks Network) aufgenommen. Das hat das Koordinationskommittee der europäischen Geoparks bei einer Sitzung der Unesco in Paris im März 2013 beschlossen. Damit ist der Geopark Azoren automatisch auch Mitglied im Weltnetzwerk der Geoparks (Global Geoparks Network).

Der Geopark Azoren gilt als einzigartig auf der Welt. Es gibt dort 121 geologische Stätten, die über neun Inseln verteilt sind. Die geologischen Stätten spiegeln die große vulkanische Geodiversität wieder. Dazu gehören Calderas (Vulkankessel), Lavafelder und Vulkanberge mit einer vulkanischen Geschichte von zehn Millionen Jahren.

Von den 121 geologischen Stätten wurden 57 als prioritär eingestuft. Für diese Stätten sollen bevorzugt Konservierungsmaßnahmen sowie Maßnahmen zur Präsentation für die Besucher entwickelt werden. Die 57 prioritären Stätten verteilen sich wie folgt auf die einzelnen Inseln der Azoren: Sao Miguel (10), Pico (8), Terceira (7), Faial (6), Flores (6), Santa Maria (5), Graciosa (5), Sao Jorge (5), Corvo (3) sowie auf den Meeresboden (2). 

Dies ist bereits der dritte Geopark in Portugal, der Mitglied im europäischen Geopark-Netzwerk geworden ist. Die anderen beiden Geoparks sind der Arouca-Geopark und der Naturtejo Geopark.

Hier gibt es eine Übersicht über die UNESCO Global Geoparks in Europa. Von dort werden alle Artikel in diesem Blog, die sich mit einzelnen Geoparks befassen, verlinkt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen