Samstag, 6. April 2013

Monte Caslano am Luganer See (Teil 2)

Dies ist der zweite hintereinanderfolgende Post in diesem Blog zum Monte Caslano, einem Berg, der als Halbinsel in den Agno-Arm des Luganer Sees hineinragt. Neben einer Umrundung des Bergs, die das Thema im vorangegangenen Post war, kann man auch auf den Berg hinaufsteigen. 

Dies bewerkstelligt man am Besten im Verlauf des Naturlehrpfads (Sentiero didattico). Der Naturlehrpfad beginnt am Ortsrand von Caslano und führt in einem Rundkurs auf den Berg, wobei allerdings der höchste Punkt nicht berührt wird. Im Verlauf des Naturlehrpfads gibt es 15 Informationstafeln.

Die Informationstafeln erläutern die folgenden Themen: 1. Schutzgebiete am Monte Caslano, 2. Flora, Vegetation und Umwelt, 3. Linden- und Ulmenwald, 4. Geologie, 5. Uraltes Gestein, 6. Wüsten und Vulkane, 7. Ein tropisches Meer, 8. Pflanzen, Boden und Unterboden, 9. Kastanienforst, 10. Der vom Gletscher bedeckte Monte Caslano, 11. Robinienwald, 12. Hainbuchenwald, 13. Trockenwiesen, 14. Verwerfungen und Gräben, 15. Pioniervegetation.  


Wie kommt man hin?
Der Naturlehrpfad auf den Monte Caslano beginnt gleich beim alten Ortskern von Caslano. Man kann mit der Lokalbahn von Lugano in Richtung Ponte Tresa nach Caslano fahren. Vom Bahnhof wendet man sich in Richtung Osten bis zum Ortskern von Caslano mit dem Seeufer. Mit dem Auto fährt man auf der Straße von Lugano nach Ponte Tresa bis Caslano. Dort biegt man von der Hauptstraße in Richtung Osten ab und fährt bis zum Seeufer. Dort befinden sich gebührenpflichtige Parkplätze.

Man geht am Seeufer entlang in den Randbereich der Altstadt von Caslano. Dort ist der Sentiero didattico beschildert. Auf einer Anliegerstraße steigt man am Nordhang des Monte Caslano an bis zum Ausflugslokal (Grotto) Stremadone. Dort beginnt der Lehrpfad. 


Auf dem Naturlehrpfad Monte Caslano unterwegs
Der Naturlehrpfad umrundet den Gipfelbereich des Monte Caslano entgegen dem Uhrzeigersinn. Der Weg verläuft zum größten Teil durch Wald. Man hat im Wegverlauf jedoch Ausblicke nach allen vier Himmelsrichtungen, wobei man immer wieder andere Teile des Agno-Arms des Luganer Sees sieht. Der Weg führt nicht direkt zum höchsten Punkt des Monte Caslano, aber nahe daran vorbei. Es gibt außer dem Naturlehrpfad noch weitere Wege auf dem Monte Caslano. Die Weglänge des Naturlehrpfads ab/bis Altstadt von Caslano ist ca. 3,6 Kilometer. Der zu bewältigende Höhenunterschied ist ca. 230 Meter.     

In Caslano am Ufer des Luganer Sees
Auf dem Plan sieht man den Monte Caslano und den mit roter Farbe eingetragenen Verlauf des Naturlehrpfads.
15 Tafeln informieren im Verlauf des Naturlehrpfads Monte Caslano über verschiedene Themen.
Am Nordhang des Monte Caslano siedelt ein Linden-Ulmen-Wald.
Blick vom Nordhang des Monte Caslano in Richtung Nordosten mit dem schneebedeckten Monte Boglia im Hintergrund
Blick vom Gipfelbereich des Monte Caslano steil hinab nach Süden: Hier trennt nur ein ganz schmaler Arm des Luganer Sees den Monte Caslano von Italien mit dem Ort Lavena.
Blick vom Südhang des Monte Caslano in Richtung Osten auf die Ceresio-Halbinsel zwischen den beiden großen Armen des Luganer Sees
Robinienwald auf der Südseite des Monte Caslano
Blick von der Nordseite des Monte Caslano in Richtung Nordwesten auf den Ort Caslano, der auf einer Schwemmebene liegt. Diese Schwemmebene wurde von dem aus dem Bildhintergrund kommenden Fluss Magliasina geschaffen. 
  

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen