Montag, 22. April 2013

NABU gründet Deutschen Waldschutzfonds

Die Stiftung Nationales Naturerbe der Naturschutzorganisation NABU hat aus Anlass des Tags des Waldes am 21. März 2013 den "Deutschen Waldschutzfonds im NABU" gegründet. Das hat der NABU-Pressedienst am 18. März 2013 mitgeteilt.

Der Deutsche Waldschutzfonds wurde mit einem Startkapital von 50.000 Euro ausgestattet und hat bereits eine Fläche von 3,6 Hektar mit Laubmischwald im Naturpark Märkische Schweiz gekauft.

Ziel des Deutschen Waldschutzfonds wird es sein, Waldflächen aufzukaufen, die dann forstwirtschaftlich nicht genutzt werden und auf denen sich der Urwald von morgen entwickeln kann. Aus der Pressemeldung des NABU geht nicht hervor, ob die über 220 Schutzgebiete mit 15.000 Hektar Fläche, die bereits im Besitz der Stiftung Nationales Naturerbe sind, teilweise zum Deutschen Waldschutzfonds überführt werden oder ob der Deutsche Waldschutzfonds nur separate Flächen erwirbt.       


Der NABU will mit dem Deutschen Waldschutzfonds die Biodiversitätsstrategie der Bundesregierung unterstützen. Diese sieht vor, dass bis zum Jahr 2020 zwei Prozent der Fläche Deutschlands als Wildnisgebiet bzw. Wildnisentwicklungsgebiet ausgewiesen werden sollen. Wenn man unterstellt, dass Wildnisgebiete in Deutschland nur auf Waldflächen eingerichtet werden können, heißt das, dass fünf Prozent der Waldflächen in Deutschland als Wildnis ausgewiesen werden müssen. Unterstellt man weiter, dass nur Staatswaldflächen als Wildnis geeignet sind, bedeutet dies, dass 10 Prozent der Staatswaldflächen ohne forstwirtschaftliche Nutzung sein müssen. 

Private Initiativen wie jetzt die Gründung des Deutschen Waldschutzfonds können jedoch dazu beitragen, dass die Staatswälder nicht die gesamte "Last" der Wildnisausweisung tragen müssen.

Der Deutsche Waldschutzfonds im NABU ist zu begrüßen. Damit hält in Deutschland ein Element im Naturschutz Einzug, das zum Beispiel in Großbritannien eine große und lange Tradition hat. Dort gibt es viele Stiftungen (trusts), die Flächen aufkaufen und diese Flächen für Naturschutzzwecke entwickeln. Beispiele dafür sind: 
National Trust  (www.nationaltrust.org.uk)
Woodland Trust (www.woodlandtrust.org.uk)
John Muir Trust (www.jmt.org)

Stiftung Nationales Naturerbe des NABU: (naturerbe.nabu.de)
   

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen