Donnerstag, 18. April 2013

Vransko-See ist Kroatiens fünftes Ramsar-Gebiet

Kroatien hat im Februar 2013 den Vransko-See als Ramsar-Gebiet im Rahmen des internationalen Abkommens über den Schutz der Feuchtgebiete gemeldet. Damit hat Kroatien jetzt fünf Ramsar-Gebiete mit einer Gesamtfläche von 92.327 Hektar. Das hat das Sekretariat der Ramsar-Konvention mitgeteilt.

Das neue Ramsar-Gebiet (engl. Vransko Lake, kroat. Vransko jezero) hat eine Fläche von 5.748 Hektar. Seine Koordinaten sind 43 53 28 N / 15 34 36 E.

Der Vransko See ist der größte natürliche See in Kroatien. Der in Dalmatien gelegene See ist auch ein Naturpark. Der See hat eine Fläche von 3.070 Hektar. Als Besonderheit liegt der See nur 0,1 Meter über dem Meeresspiegel. Vom Meer ist der Vransko-See durch einen Karst-Höhenzug abgetrennt. Der Karst lässt allerdings das Meerwasser teilweise durch. In einigen Teilen des Sees gibt es deshalb Brackwasser, mit jahreszeitlichen Schwankungen. Wegen dieser Randbedingungen ist im Vransko-See eine besondere Tier- und Pflanzenwelt beheimatet.

Der Vransko-See war ursprünglich ein Teil eines viel größeren Sumpfgebiets, das allerdings im 18. Jahrhundert durch Entwässerungskanäle verkleinert worden ist. Die Schilfgebiete des Sees üben eine reinigende Wirkung auf das Wasser aus, das aus landwirtschaftlich genutzten Gebieten über die Entwässerungskanäle in den See gespült wird.    

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen