Freitag, 26. April 2013

Weißrussland`s Berezinskiy-Biosphärenreservat wird neuer europäischer Wildnispartner

Die gemeinnützige Stiftung PAN Parks Foundation hat dem Biosphärenreservat Berezinskiy das Wildnisdiplom zuerkannt. Dieses weißrussische Biosphärenreservat ist damit ein neuer Wildnis-Partner geworden und trägt dazu bei, im Rahmen des "Million-Projekts" eine Million Hektar Wildnis in Europa bis zum Jahr 2015 verbindlich festzusetzen.

Das Berezinskiy-Biosphärenreservat bringt 27.204 Hektar Wildnis in das Million-Projekt ein. Das Gebiet ist ein repräsentatives Beispiel für die südliche europäische Taiga-Zone. Es befindet sich ca. 100 Kilometer nordöstlich von Minsk auf der Wasserscheide zwischen dem Schwarzen Meer und der Ostsee. Das Biosphärenreservat umfasst ein Mosaik aus Nadelwäldern, Laubwäldern, Seen, Wasserläufen und Feuchtgebieten. Im Gebiet befindet sich mit 11.000 Hektar eines der größten unzerstörten Sumpfgebiete Europas.


Das Biosphärenreservat hat eine Gesamtfläche von 85.100 Hektar und wurde im Jahr 1978 von der Unesco anerkannt. Damit ist Berezinskiy eines der ersten Biosphärenreservate überhaupt. Das Gebiet wurde jedoch bereits wesentlich früher unter Schutz gestellt. Es gehört zu den ältesten geschützten Wildnisgebieten Europas. Bereits im Jahr 1925 wurde das Gebiet geschützt, mit dem Ziel, den damals fast ausgestorbenen Biber zu fördern.

Berezinskiy steht auch noch anderweitig unter Schutz. 1994 hat das Gebiet das Europadiplom des Europarats bekommen. Und seit dem Jahr 2010 ist das Gebiet ein geschütztes Feuchtgebiet gemäß der Ramsar-Konvention.

Der an der Grenze von Polen und Weißrussland gelegene Belovezhskaya-Nationalpark ist bereits vor einigen Monaten zum Wildnispartner geworden. 

www.panparks.org       

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen