Sonntag, 16. Juni 2013

Ist der Ätna auf Sizilien bald Unesco-Weltnaturerbe?

Das Unesco-Welterbekommittee hält seine jährliche Sitzung vom 16. bis zum 27. Juni in Phnom Penh in Kambodscha ab. Bei dieser Sitzung werden 32 Vorschläge für neue Stätten des Welterbes untersucht und ggf. gutgeheißen.

Darunter befinden sich 9 Weltnaturerbestätten, 3 gemische Weltnatur- und -kulturerbestätten und 20 Weltkulturerbestätten.

Unter den vorgeschlagenen neuen Weltnaturerbestätten befindet sich eine Stätte in Europa. Das ist der Ätna in Sizilien. Von den vorgeschlagenen gemischten Weltnatur- und -kulturerbestätten befindet sich keine in Europa. Von den vorgeschlagenen Weltkulturerbestätten sind die folgenden in Europa:
  • Bergpark Kassel Wilhelmshöhe (Deutschland)
  • Villen und Gärten der Medici (Italien)
  • Stadt und Schloss Vianden (Luxemburg)
  • Wieliczka und Bochnia königliche Salzminen (Polen)
  • Hölzerne Kirchen der Karpaten (Polen, Ukraine)
  • Universität von Coimbra (Portugal)
  • Historischer und Archäologischer Komplex Bolgar (Russland) 

Im Laufe der kommenden Tage wird man wissen, welche Stätten tatsächlich Welterbestätten geworden sind. Bestandteil der Sitzung des Welterbekommittees ist auch die Prüfung des Erhaltungszustands der bestehenden Welterbestätten. Hier könnte es zu Überraschungen kommen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen