Samstag, 6. Juli 2013

Bannwald "Buch" bei Biberach in Oberschwaben

Der Bannwald Buch bei Biberach in Oberschwaben gehört zu den 129 Naturwaldreservaten, die es zur Zeit in Baden-Württemberg gibt. Das deutsche Bundesland Baden-Württemberg verwendet als einziges Gebiet im deutschen Sprachraum das Wort Bannwald für ein Naturwaldreservat.

Zählt man auch noch die 27 Kernzonen des Biosphärengebiets Schwäbische Alb dazu und berücksichtigt man diejenigen Gebiete, die gleichzeitig Kernzone und Bannwald sind (5), ergeben sich für Baden-Württemberg zur Zeit 151 Wildnisgebiete bzw. Wildnisentwicklungsgebiete.

Der Bannwald Buch hat eine Fläche von 42,7 Hektar. Dieser Bannwald wurde im Jahr 2000 verordnet. Er befindet sich südlich der Gemeinde Ummendorf, die wiederum in der unmittelbaren Nachbarschaft der Stadt Biberach in Oberschwaben liegt.


Die Fläche des Bannwalds Buch liegt in der Großlandschaft Donau-Iller-Lech-Platte und dort im Naturraum Riss-Aitrach-Platten. Man nennt diese Flächen auch das Altmoränengebiet. Dieses Gebiet wurde in der vorletzten Eiszeit - der Risseiszeit - von den aus den Alpen kommenden Gletschern überfahren. Die Gletscher der letzten Eiszeit - der Würmeiszeit - haben jedoch weiter südlich haltgemacht. Das Gebiet zwischen den Endmoränen der Würmeiszeit und den Endmoränen der Risseiszeit ist somit das Almoränengebiet, das Gebiet südlich der Endmoränen der Würmeiszeit ist das Jungmoränengebiet. Das Altmoränengebiet besteht aus dicken Schotterlagen, ist jedoch weniger topographisch lebhaft sind und vor allem wesentlich weniger Seen besitzen als das Jungmoränengebiet.

Im Bannwald Buch stockt ein Laubwald mit Buche und Esche. Der Bannwald erstreckt sich über einen ostwärts gerichteten Steilhang am Rand einer Schotterplatte, die Hochgeländ genannt wird. Eine Besonderheit des Bannwalds Buch sind die zahlreichen Quellen. Dies führt auf nicht wenigen Teilflächen dazu, dass dort eine an die Feuchtigkeit angepasste Vegetation gedeiht.

Wie kommt man hin?
Man verlässt die B30 südlich von Biberach an der Anschlussstelle Jordanbad und fährt nach Ummendorf. In Ummendorf biegt man von der L 307 (Fischbacher Straße) in Richtung Südwesten auf die K 7562 ab (Schweinhauser Straße). Gleich darauf biegt man von der Schweinhauser Straße in Richtung Süden auf den Wettenberger Weg ab. Dieses Sträßchen führt aus dem Ort hinaus bis zum Parkplatz beim Neuen Friedhof.

Vom Parkplatz folgt man dem Wanderweg des Schwäbischen Albvereins bergauf in Richtung Ostsüdosten. Nach dem Eintreten in den Wald kommt man bald zur gekennzeichneten Grenze des Bannwalds Buch.

Im Gebiet unterwegs
Man kann den Bannwald auf dem Wanderweg durchqueren (ca. 1 Kilometer). Dies ist der einzige im Bannwald zugelassene Weg. Der Rückweg ist wie der Hinweg.

Beschilderung am Rand des Bannwalds Buch
Hochgewachsener Laubwald im Bannwald Buch
Im Bannwald Buch gibt es viele Quellen und Feuchtgebiete.
Noch liegt im Bannwald Buch relativ wenig Totholz auf dem Boden.
Üppiges Grün am Boden in einer Waldlichtung im Bannwald Buch
   

    

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen