Sonntag, 14. Juli 2013

Nationalpark Oberösterreichische Kalkalpen soll erweitert werden

Der Nationalpark Oberösterreichische Kalkalpen ist einer von zur Zeit sechs Nationalparks in Österreich. Seine Fläche beträgt aktuell 20.856 Hektar und erstreckt sich über das Sengsengebirge und das Reichraminger Hintergebirge in den Voralpen des österreichischen Bundeslandes Oberösterreich.

Der Nationalpark Oberösterreichische Kalkalpen soll nun großflächig erweitert werden. Wichtig und interessant in diesem Zusammenhang ist, dass die Erweiterung des Nationalparks keine neue Forderung ist. Vielmehr ist bereits im Landesgesetz über die Errichtung und den Betrieb des Nationalparks vom 5.12.1996 ein viel größeres Nationalparkgebiet festgehalten als bisher erreicht worden ist.


Das Gebiet des Nationalparks Oberösterreichische Kalkalpen soll sich - wie der Name es schon andeutet - über große Teile der Kalkalpen Oberösterreichs erstrecken. Das heißt konkret, dass auch zum Beispiel die Haller Mauern und das Tote Gebirge früher oder später Nationalpark werden sollen.

Den Schlüssel für diese stufenweise Umsetzung des Nationalparkskonzepts bildet der §3 des Nationalparkgesetzes. Dort ist die Rede von einer Nationalparkerklärung, einer Verordnung der Landesregierung, in der der jeweilige Umfang des Nationalparks festgelegt wird. Für jede Erweiterung des Nationalparks ist eine neue Nationalparkerklärung zu verordnen.

In der Geschichte des Nationalparks gab es bereits fünf Nationalparkerklärungen. In der Verordnung 112/1997 vom 21.07.1997 wurden Teile des Reichraminger Hintergebirges und des Sengsengebirges zum Nationalpark erklärt. Mit der Verordnung 27/2002 vom 28.03.2002 wurde die Fläche des Nationalparks zum ersten Mal vergrößert. Mit der Verordnung 82/2003 vom 30.06.2003 wurden weitere Gemeinden in die sogenannte Nationalparkregion einbezogen (nicht zu verwechseln mit der Nationalparkfläche). Mit der Verordnung 132/2009 vom 30.12.2009 wurde die Fläche des Nationalparks zum zweiten Mal vergrößert. Und mit der Verordnung 72/2012 wurden zwei weitere Gemeinden in die Nationalparkregion einbezogen. 

Bei einer Podiumsdiskussion am 20. Juni 2013 haben Politiker und Umweltverbände nun eine rasche Fortführung der Erweiterung des Nationalparks Oberösterreichische Kalkalpen angemahnt. Die Erweiterung erscheint auch vor dem Hintergrund notwendig, dass die Ansprüche an Nutzungen in den Alpen (Windkraft, Skigebiete, Forstmonokulturen) immer mehr zunehmen. 

Auch der benachbarte Nationalpark Gesäuse im Bundesland Steiermark soll erweitert werden. Geplant ist auch ein gemeinsames Biosphärengebiet unter Einbeziehung der beiden Nationalparks.       

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen