Montag, 23. September 2013

Unesco ist nicht zufrieden mit dem Zustand des Weltnaturerbes "Buchenwälder"

Die Unesco-Weltnaturerbestätte "Buchenurwälder der Karpaten und alte Buchenwälder in Deutschland" ist eine sogenannte serielle Naturerbestätte. Diese Weltnaturerbestätte besteht aus Flächen in Deutschland, der Slowakei und der Ukraine.

Auf seiner Sitzung im Juni 2013 in Phnom Pengh hat sich das Unesco-Welterbekommittee unzufrieden mit dem Zustand der Welterbestätte Buchenurwälder vor allem in der Slowakei gezeigt.

Die Unesco zeigt sich besorgt über den Bedrohungsgrad des Welterbes und über das Fehlen eines Managementplans, der diesen Bedrohungen entgegenwirken könnte. Die Slowakei wurde aufgefordert, für das dortige Teilgebiet des Weltnaturerbes Buchenwälder einen Managementplan zu entwickeln, der Bedrohungen des Naturerbes unterbindet. Dieser Managementplan wird nicht nur von der Unesco, sondern auch vom Europarat gefordert.


Die Slowakei wurde auch aufgefordert, die Zusammenarbeit der verschiedenen Ministerien und Behörden, die mit der Weltnaturerbestätte irgendwie zu tun haben, zu stärken. Insbesondere müssen nicht nachhaltige forstwirtschaftliche Aktivitäten innerhalb des Welterbes umgehend unterbunden werden. Für alle Projekte innerhalb und in der Nähe des Welterbes muss eine Umweltverträglichkeitsprüfung erarbeitet werden. Zudem müssen alle Infrastrukturvorhaben, die den universellen Wert der Welterbestätte beeinträchtigen können, sofort gestoppt werden.

Die Staaten Deutschland, Slowakei und Ukraine wurden zudem aufgefordert, beim Schutz des Weltnaturerbes Buchenwälder besser zusammenzuarbeiten und ein gemeinsames Managementsystem zu erstellen.

Die Slowakei wurde aufgefordert, bis zum 1. Februar 2014 einen Bericht zum Zustand des Weltnaturerbes sowie zur Umsetzung der Forderungen der Unesco zu liefern.   

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen