Mittwoch, 30. Oktober 2013

Mallorca`s Comuna de Caimari

Die Comuna de Caimari ist ein Gebiet in der Serra de Tramuntana von Mallorca, das sich im Besitz der kommunalen öffentlichen Hand befindet. Landschaften, die sich im Besitz einer Gemeinde befinden und die somit nicht im Privatbesitz sind, bezeichnet man auf Mallorca mit dem Begriff "Comuna".

Die Comuna de Caimari befindet sich im Besitz der Gemeinde Selva. Caimari ist ein Ortsteil von Selva. Die Comuna de Caimari ist 753 Hektar groß. Das Gebiet ist nicht zusammenhängend. Es besteht aus einem Hauptteil und mehreren separaten Nebenteilen. Dieses für die Öffentlichkeit zugängliche Gebiet befindet sich in der nördlichen Serra de Tramuntana von Mallorca, am Südhang der Serra gegen die Zentralebene von Mallorca hin.


Die Comuna de Caimari umfasst eine großartige Gebirgslandschaft mit steilen Felsen, Aussichtspunkten und Steineichen- und Kiefernwäldern. Im Gebiet kommen über 250 Pflanzenarten vor, darunter 32 balearische Endemismen und 8 mallorkinische Endemismen. 

Die Straße von der Stadt Inca zum Kloster LLuc (Ma-2130) durchquert zwischen dem Ort Caimari am Fuß der Berge und dem Bergpass Coll de sa Batalla auf weiten Strecken die Comuna de Caimari. Durch dieses Gebiet verlief auch der alte Pilgerweg von der Zentralebene Mallorcas hinauf zum Kloster Lluc. Dieser Weg wurde in den letzten Jahren restauriert und ist nun Bestandteil des Weitwanderwegs GR 222, der die Stadt Artà im Nordosten Mallorcas mit dem Kloster Lluc in der Serra de Tramuntana verbindet.   


Allerdings ist der GR 222 bei weitem noch nicht durchgehend geöffnet. Die letzte Etappe des GR 222 von Caimari nach Lluc beginnt zur Zeit etwas oberhalb von Caimari am Aussichtspunkt "Rotes de Caimari". Die offiziell geöffneten Abschnitte des GR 222 sind hervorragend beschildert.

Wie kommt man hin?
Wenn man mit dem Auto von der Stadt Inca zum Kloster Lluc fährt, erhält man bereits einen guten Eindruck von der Comuna de Caimari mit ihrer grandiosen Gebirgslandschaft. Man kann auch auf dem GR 222 von Caimari bis zum Coll de sa Batalla oder zum Kloster Lluc und wieder zurück wandern.

Eine etwas kürzere Stichtour in die Comuna de Caimari kann man unternehmen, indem man den Mietwagen auf dem Pass Coll de sa Batalla in der Nähe des Klosters Lluc bzw. wenige Meter unterhalb des Passes parkt. Auf dem Pass befindet sich eine Tankstelle mit angeschlossener Gaststätte, die auch bei den zahlreichen Radfahrern beliebt ist.

Vom Pass geht man wenige Meter entlang der Straße zurück Richtung Inca bis zu einer Brücke über einen Bach. Dort zweigt der beschilderte Weitwanderweg GR 222 bzw. alte Pilgerweg von der Straße ab. Man kann nun diesem Weg beliebig lang folgen und anschließend wieder zurückgehen.    


Der alte Pilgerweg (Cami Vell) zum Kloster Lluc in Mallorca`s Serra de Tramuntana wurde in den letzten Jahren restauriert und ist heute Teil des Fernwanderwegs GR 222.
Moosbewachsene Äste einer Steineiche in der Comuna de Caimari deuten auf ausreichend Feuchtigkeit und gute Luft hin.
Blick vom alten Pilgerweg Cami Vell in der Comuna de Caimari hinab auf die Straße Ma-2130, die die Stadt Inca mit dem Kloster Lluc in der Serra de Tramuntana verbindet.
Dieser markante Punkt im Verlauf des alten Pilgerwegs durch die Comuna de Caimari heißt Bretxa Vella (alte Scharte). Dieser Durchgang wurde in den Jahren 1705 bis 1714 mittels Bohrhämmern gebaut.
Blick vom alten Pilgerweg in der Comuna de Caimari in Richtung Osten auf den Berg Puig des Castellot
Blick auf den Berg Puig de n`Ali in der nördlichen Serra de Tramuntana
Blick vom alten Pilgerweg in Richtung der Zentralebene von Mallorca. Im Mittelgrund erhebt sich die Serra de s`Esquerdar, ein Ausläufer der Serra de Tramuntana.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen