Sonntag, 15. Dezember 2013

EU-Vogelschutzgebiet Estergebirge in Oberbayern

Das 11.993 Hektar große Vogelschutzgebiet Estergebirge wurde am 12. Juli 2006 im Rahmen der "Verordnung über die Festlegung von Europäischen Vogelschutzgebieten sowie deren Gebietsbegrenzungen und Erhaltungszielen" vom Bayerischen Staatsministerium für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz ausgewiesen.

Das Estergebirge ist ein Teil der Bayerischen Voralpen. Es befindet sich zwischen dem Loisachtal (Garmisch-Partenkirchen) und dem Isartal (Wallgau) bzw. dem Walchensee. Das Estergebirge ist der höchste und alpinste Teil der Bayerischen Voralpen. Der Krottenkopf erreicht eine Höhe von 2.086 m ü NN, der Bischof gilt als der alpinste Gipfel der Bayerischen Voralpen.


Das Vogelschutzgebiet Estergebirge erstreckt sich über Teile der Landkreise Garmisch-Partenkirchen und Bad Tölz-Wolfratshausen. Die Erhaltungsziele für das Gebiet sind gemäß der Verordnung: "Erhaltung oder Wiederherstellung der Bestände von Birkhuhn, Auerhuhn, Haselhuhn, Alpenschneehuhn, Wanderfalke, Steinadler, Uhu, Rauhfußkauz, Sperlingskauz, Weißrückenspecht, Dreizehenspecht, Grauspecht, Schwarzspecht, Neuntöter, Felsenschwalbe, Wasserpieper, Alpenbraunelle, Zwergschnäpper und Ringdrossel und deren Lebensräume, insbesondere des charakteristischen subalpinen und alpinen Gebirgsstocks mit hohem Strukturreichtum wie Hangschuttwälder und Schluchten, Borstgras- und Magerrasen, Latschengebüsche, alpine Zwergstrauchheiden, Quellmoore und Felsen als Brut-Nahrungs- und Durchzugsgebiet".

Das Estergebirge wird nur am Rand von Bergbahnen (Wankbahn bei Garmisch-Partenkirchen) und Straßen erschlossen. Ansonsten sind zum Teile lange Wege erforderlich, um ins Innere des Gebirges zu kommen. Unter dem Gipfel des Krottenkopf, des höchsten Berges des Estergebirges, befindet sich die Weilheimer Hütte, die einzige Alpenvereinshütte des Estergebirges, die allerdings nur sommers geöffnet hat. Ausgangspunkte für eine Erkundung des Estergebirges sind Garmisch-Partenkirchen, Oberau, Eschenlohe, Wallgau und Krün.      


Die Esterberg-Alm befindet sich in einem Hochtal im südlichen Teil des Estergebirges. Hier blickt man in Richtung Osten auf den Rotenkopf.
Blick von der Hinteren Esterberg-Alm zum Krottenkopf, dem höchsten Gipfel des Estergebirges
Der Bischof ist der alpinste Gipfel des Estergebirges und der gesamten Bayerischen Voralpen.
Blick von der Weilheimer Hütte auf das Michelfeld, eine verkarstete Hochfläche mit riesigen Beständen der Latsche mitten im Estergebirge
Blick vom Anstieg auf den Krottenkopf hinab auf den Bergsattel mit der Weilheimer Hütte: Dahinter erhebt sich der Obere Risskopf.
Blick vom Bergsattel nördlich des Bischof hinüber zum Krottenkopf im Estergebirge
Blick vom Bergsattel zwischen dem Bischof und dem Hohen Fricken in Richtung Ostsüdosten über das Isartal hinweg auf das Karwendelgebirge 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen