Mittwoch, 18. Dezember 2013

Europarat verabschiedet neue Liste der Schutzgebiete Norwegens im Netzwerk Smaragd

Auf der 33. jährlichen Sitzung des Ständigen Ausschusses zur Berner Konvention des Europarats vom 03.bis 06. Dezember 2013 in Straßburg wurde eine Liste der Schutzgebiete aus Norwegen für das Schutzgebiets-Netzwerk Smaragd verabschiedet. Norwegen hat 633 Gebiete mit einer Gesamtfläche von  4.296.073,74 Hektar für das Netzwerk gemeldet.

Die Berner Konvention (Langfassung: Übereinkommen über die Erhaltung der europäischen wildlebenden Pflanzen und Tiere und ihrer natürlichen Lebensräume) ist ein Vertrag des Europarats, den neben allen europäischen Ländern auch vier afrikanische Staaten ratifiziert haben.

Die Berner Konvention sieht die Schaffung eines Schutzgebietsnetzwerks in allen Unterzeichnerstaaten vor. Dieses Schutzgebietsnetzwerk heißt Emerald-Network (Netzwerk Smaragd). Das Natura 2000-Netzwerk der EU gilt als Umsetzung des Emerald-Network in den Staaten der EU. 

Bisher gab es außer in der EU nur in der Schweiz Schutzgebiete des Emerald-Network, die bereits offiziell anerkannt sind und die den Kandidatenstatus verlassen haben. Nun ist mit Norwegen ein weiteres Land Mitglied in der Smaragd-Familie geworden. Auffallend ist allerdings der Unterschied zwischen der Schweiz und Norwegen. Den 633 Smaragd-Gebieten Norwegens stehen nur 37 Gebiete in der Schweiz gegenüber. Es herrscht Einigkeit darüber, dass die Schweiz zukünftig weitere Gebiete nachmelden muss.   

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen