Freitag, 21. Februar 2014

Schweizerischer Nationalpark wird im Jahr 2014 hundert Jahre alt

Am 1. August 1914 wurde der Schweizerische Nationalpark gegründet. Dies war einer der ersten Nationalparks in Europa sowie der erste Nationalpark in den Alpen. Bis heute ist es der einzige Nationalpark der Schweiz geblieben. Als einer der wenigen Nationalparks ist der Schweizerische Nationalpark in die IUCN-Kategorie Ia eingeordnet.

Fast die gesamte Fläche des Nationalparks ist Wildnisgebiet. Eine Zonierung existiert nicht. Die Einrichtung dieser großen Wildnisfläche war im Jahr 1914 eine Pionierleistung. Im Nationalpark herrscht ein Wegegebot. Vor der Einrichtung des Nationalparks wurde in diesem Gebiet im Südosten des Schweizer Kantons Graubünden eine intensive Forstwirtschaft mit Kahlschlägen betrieben. Das führt dazu, dass viele Bäume im Nationalpark heute ein ähnliches Alter haben und in die Zerfallsphase kommen. Vor diesem Hintergrund machte schnell die Nachricht vom sterbenden Wald die Runde.


Der 1. August ist in der Schweiz Nationalfeiertag. Am 1. August 2014 wird es in Zernez, wo sich auch das Informationszentrum des Nationalparks befindet, eine Feier geben. Der Schweizerische Nationalpark hatte bei seiner Gründung eine Fläche von 79 km². Sie ist bis heute auf eine Größe von 170,3 km² angewachsen. Der Schweizerische Nationalpark ist inzwischen auch Bestandteil des Biosphärenreservats Münstertal. Problematisch ist jedoch, dass der Nationalpark, der als Kernzone des Biosphärenreservats gilt, nicht auf allen Seiten von einer Pufferzone umschlossen ist.
 
Es gibt in der Schweiz konkrete Planungen für zwei weitere Nationalparks, den Nationalpark Adula (Graubünden, Tessin) und den Nationalpark Locarnese (Tessin). In den beiden kommenden Jahren wird die Bevölkerung vor Ort über diese beiden Nationalparks abstimmen.        

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen