Montag, 17. März 2014

Nationalpark Eifel wird der erste "Dark-Sky-Park" Deutschlands

Die International Dark Sky Organisation (IDA) (Gesellschaft zum Schutz des dunklen Nachthimmels) hat am 17. Februar 2014 den Nationalpark Eifel in Nordrhein-Westfalen zum ersten International Dark Sky Park Deutschlands ernannt. Die Ernennung zeigt ein zunehmendes Interesse für die Bewahrung des dunklen Nachthimmels und die Eindämmung der Lichtverschmutzung auch in Deutschland.

Die Ernennung des Nationalparks Eifel zum International Dark Sky Park ist zunächst provisorisch. Die endgültige Ernennung wird im Jahr 2017 stattfinden und hat zur Voraussetzung, dass die Gemeinden im Umfeld des Nationalparks Eifel ihre Aktivitäten zum Schutz des dunklen Nachthimmels noch verbessern. 

Der neue Dark Sky Park-Status des Nationalparks Eifel ist umso bemerkenswerter, wenn man berücksichtigt, dass dieser Nationalpark von einer Bevölkerung von 20 Millionen in einem per Auto erreichbaren Zwei-Stunden-Radius umgeben ist. Der Nationalpark Eifel ist somit eine Insel der Dunkelheit in einem Meer aus Licht. Die heute bestehende Insel der Dunkelheit sowie der Nationalpark als solcher sind eine Folge der Nachwirkungen des Zweiten Weltkriegs. Nach dem Zweiten Weltkrieg hat die Belgische Armee im heutigen Nationalparkgebiet ein Trainingsgelände eingerichtet. Ein dort vorhandenes Dorf musste aufgegeben werden. 

Es gibt Pläne, den Bereich des dunklen Nachthimmels auf das benachbarte belgische Gebiet des Hohen Venn auszudehnen mit dem Ziel, eine International Dark Sky Reserve zu schaffen.     

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen