Samstag, 1. März 2014

Wird Oostvaardersplassen der 21. Nationalpark der Niederlande?

Die Grün-Links-Fraktion in der niederländischen Provinz Flevoland hat beantragt, dass das Gebiet Oostvaardersplassen zum Nationalpark erklärt wird. Damit wäre Oostvaardersplassen der 21. Nationalpark der Niederlande.

Oostvaardersplassen befindet sich ca. 30 Kilometer nordöstlich von Amsterdam am Rand eines Polders am südlichen IJsselmeer. Oostvaardersplassen ist ein sogenanntes Naturentwicklungsgebiet (In Deutschland bezeichnet man diese Gebiete als Wildnisentwicklungsgebiet). Man wollte das Gebiet jedoch nicht einfach verbuschen lassen. Vielmehr siedelte man Großweidetiere an gemäß einer Theorie, dass es früher in den Tiefländern nicht nur Urwälder, sondern auch offene Weidegebiete gegeben hat.


Im Jahr 1986 erklärte die niederländische Regierung Oostvaardersplassen zum Staatsnatuurmonument. Inzwischen zählt Oostvaardersplassen zu den wichtigsten Feuchtgebieten Europas. Das Gebiet hat zur Zeit eine Größe von 5.600 Hektar. Seit längerer Zeit sind Betrebungen im Gang, das Gebiet zu erweitern.

Im Dezember 2013 wurde ein Zaun, der Oostvaardersplassen vom benachbarten Waldgebiet Kotterbos trennt, durch einen tieferen Zaun ersetzt. Damit ist es jetzt dem Rotwild möglich, über einen Korridor über die Bahnlinie Amsterdam-Lelystadt hinweg das Waldgebiet zu erreichen. In diesem Wald hat das Rotwild in kalten Wintern einen besseren Schutz. Es bestehen weitergehende Pläne, einen Wildtierkorridor zwischen dem Oostvaardersplassen und den Nationalparks der Veluwe-Region einzurichten. Dieser Korridor könnte bis ins deutsche Niederrheingebiet fortgesetzt werden. Zur Zeit werden die Korridorpläne von der niederländischen Regierung nicht unterstützt. Es besteht jedoch die Hoffnung, dass das Thema der Wildnisentwicklung in den Niederlanden in Zukunft wieder Fahrt aufnimmt.  

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen