Samstag, 26. April 2014

Berufsfischer der griechischen Insel Santorin stimmen Meeresschutzgebiet zu

Die Berufsfischer der griechischen Insel Santorin haben am 15. März 2014 einstimmig der Einrichtung eines Meeresschutzgebiets bei der Insel zugestimmt. Das teilt die Weltnaturschutzunion (IUCN) auf ihrer Meeresschutzgebiets-Internetseite mit.

Damit ist jetzt der Weg frei, ein Kommittee aus Mitgliedern der Berufsfischer, der Gemeinde und dem griechischen Meeresforschungszentrum (HCMR) einzurichten. Dieses Kommittee soll das zukünftige Meeresschutzgebiet konkret festlegen, auf Gesetzesebene festzurren und managen. Das neue Meeresschutzgebiet soll dazu beitragen, dass sich die Fischbestände im Meer um die Insel Santorin wieder erholen können. Zudem soll dadurch der Tourismus gefördert werden. Vorbild für das neue Meeresschutzgebiet bei Santorin war das Schutzgebiet um die Medes-Inseln bei der Costa Brava in Katalonien.

Santorin ist eine Insel in der Ägäis. Sie umfasst eine Fläche von 92,5 km² und hat ca. 17.000 Einwohner.

www.protectplanetocean.org

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen