Sonntag, 25. Mai 2014

Weltnaturerbe Wattenmeer wird um Flächen in Dänemark und Deutschland erweitert

Die Erweiterung des Unesco-Weltnaturerbes Wattenmeer steht bevor. Für die 38. Sitzung des Welterbekommittees, die vom 15. bis 25. Juni 2014 in Katar stattfinden wird, liegt ein Beschlussantrag vor, die Unesco-Welterbestätte Wattenmeer um Gebiete in Deutschland und Dänemark zu erweitern. Die für die Prüfung der Erweiterungsanträge zuständige IUCN hat im März 2014 einen zustimmenden Bericht zur geplanten Erweiterung fertiggestellt.


Das Wattenmeer ist das weltweit größte zusammenhängende Gebiet aus Sand- und Lehmflächen, die von den Gezeiten beeinflusst werden.

Im Jahr 1988 nominierte Deutschland das Niedersächsische Wattenmeer für den Welterbestatus. Auf seiner 13. Sitzung im Jahr 1989 hat das Welterbekommittee diese Nominierung zurückgestellt und gefordert, dass sich Deutschland, die Niederlande und Dänemark gemeinsam um den Titel eines Weltnaturerbes Wattenmeer bewerben.

Im Jahr 2008 lag eine gemeinsame Bewerbung von Deutschland und den Niederlanden um den Unesco-Welterbetitel Wattenmeer vor. Deutschland war mit dem niedersächsischen Wattenmeer und dem Wattenmeer von Schleswig-Holstein beteiligt. Auf seiner 33. Sitzung im Jahr 2009 hat das Welterbekommittee dieser Bewerbung zugestimmt und das Welterbegebiet Wattenmeer geschaffen. Die Fläche des Weltnaturerbes war damals 968.393 Hektar.

Im Jahr 2010 lag der Antrag aus Deutschland für eine erste Erweiterung des Weltnaturerbes Wattenmeer um die zum Bundesland Hamburg gehörenden Flächen vor. Auf seiner 35. Sitzung im Jahr 2011 hat das Welterbekommittee diese Erweiterung gutgeheißen. Die Fläche des Weltnaturerbes stieg um 13.611 Hektar auf 982.004 Hektar.

Anfang 2013 legten Deutschland, die Niederlande und Dänemark einen Antrag für eine erneute Erweiterung des Weltnaturerbes vor. Dänemark will 121.616 Hektar neue Fläche einbringen. Sie entsprechen weitgehend der Fläche der bestehenden Danish Wadden Sea Conservation Area (121.616 Hektar). In Deutschland soll das Weltnaturerbe um diejenigen Flächen vergrößert werden, die im Jahr 2010 zum niedersächsischen Nationalpark Wattenmeer hinzugekommen sind. Dies sind offshore-Gebiete bei den ostfriesischen Inseln sowie im Elbe-Weser-Dreieck (40.628 Hektar). Damit wird die Fläche des Weltnaturerbes Wattenmeer auf 1.143.403 Hektar ansteigen.

Eine Pufferzone gibt es im Weltnaturerbegebiet Wattenmeer nicht. Das Gebiet ist in die IUCN-Katgorie V eingeordnet. Der neu hinzukommende dänische Teil ist auch Ramsar-Gebiet. Zudem wurde im Dänischen Wattenmeer im Jahr 2010 der Nationalpark Wattenmeer eingerichtet.     

 

    

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen