Donnerstag, 26. Juni 2014

"Marais poitevin" ist der 49. Naturpark Frankreichs

Die französische Umweltministerin Ségolène Royal hat am 15. Juni 2014 vor Ort in Coulon das Label "Parc naturel régional du Marais poitevin" übergeben. Dem ging die Verordnung vom 21. Mai 2014 voraus. Damit ist Marais poitevin der 49. Naturpark Frankreichs.

Marais poitevin hat ein Alleinstellungsmerkmal, das erst mal nicht ganz so rühmlich ist. Im Jahr 1979 wurde dieser Naturpark bereits einmal ausgewiesen. Im Jahr 1996 wurde dem Naturpark das Label jedoch wieder entzogen. Dies ist bis heute ein einmaliger Vorgang in der Geschichte der französischen Naturparks. Der Grund für den Entzug des Labels war die Unzufriedenheit der französischen Regierung mit der Führung und mit dem Zustand des Parks. Nach Ansicht der Regierung wurden die Ziele der Charta des Parks nicht erreicht. Von ursprünglich 65.000 Hektar Feuchtwiesen waren im Jahr 1990 nur noch 25.000 Hektar übrig.


In den vergangenen Jahren wurde nun große Anstrengungen unternommen, um die Führung des Naturparks zu verbessern und den Schutz des Parks besser in der Bevölkerung zu verankern. Die drei Kriterien, die für einen Naturpark in Frankreich erforderlich sind, wurden wieder erfüllt. Dies sind: 1. ein außergewöhnliches Territorium, 2. eine Charta, die alle beteiligten Kommunen verpflichtet, das Gebiet nachhaltig zu entwickeln und 3. eine einstimmige Befürwortung des Parks durch alle Gebietskörperschaften. Dies hat jetzt das nationale Gremium für den Naturschutz in Frankreich veranlasst, den Park wieder offiziell mit dem Label Naturpark zu adeln. Bereits zuvor war das Gebiet als "Grand Site de France" zertifiziert worden.

Der Naturpark Marais poitevin ist ca. 100.000 Hektar groß. Er befindet sich in den Regionen Pays de la Loire und Poitou-Charantes an der Atlantikküste. Der Park umfasst das zweitwichtigste Feuchtgebiet Frankreichs und das größte Feuchtgebiet an den Küstenebenen des Atlantiks.          

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen