Samstag, 14. Juni 2014

MoorFutures - ein Spendenprojekt für die Wiedervernässung von Mooren

Moore binden große Mengen des Treibhausgases Kohlendioxid. Intakte Moore binden sogar wesentlich mehr Kohlendioxid als ein (Ur)Wald gleicher Flächengröße. Diese Erkenntnis hat sich die Initiative MoorFutures zu eigen gemacht. Im Rahmen von MoorFutures können Firmen, Organisationen und Privatleute Emissionszertifikate, sogenannte MoorFutures, kaufen, um die eigene Klimabilanz zu verbessern. Mit den MoorFutures werden dann Moore wiedervernässt mit dem Ziel, dass die Moore zukünftig ihre natürliche Funktion wieder erfüllen können und zusätzliche Mengen Kohlendioxid speichern können.


Ein MoorFuture entspricht dem Einsparungspotenzial von einer Tonne Kohlendioxid pro Jahr. Zur Zeit gibt es zwei Projektgebiete, in denen Moore wiedervernässt werden und für die MoorFutures gekauft werden können.

Das erste Projekt ist der Polder Kieve in Mecklenburg-Vorpommern. Diese Maßnahme umfasst ein Kompensationsvolumen von 14.325 Tonnen Kohlendioxid (entspricht 14.325 Moorfutures). Dieses Projekt wurde am 20.09.2012 fertiggestellt. Im Juni 2014 waren bereits 9.497 MoorFutures gezeichnet.

Das zweite Projekt ist Rehwiese/Fließgraben in Brandenburg. Diese Maßnahme umfasst ein Kompensationsvolumen von 6.744 Tonnen Kohlendioxid. Der Spatenstich für das Projekt war am 19.12.2012. Im Juni 2014 waren 117 MoorFutures gezeichnet.

www.moorfutures.de
   

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen