Mittwoch, 18. Juni 2014

Wird das Anaga-Gebirge das erste Biosphärenreservat Teneriffas?

Von den sieben Hauptinseln der Kanaren ist bisher nur Teneriffa ohne ein von der Unesco anerkanntes Biosphärenreservat geblieben. Das könnte sich bald ändern, denn es liegt bei der Unesco ein Antrag aus Teneriffa für die Anerkennung eines Biosphärenreservats "Anaga-Gebirge" vor. Das beratende Gremium der Unesco für Biosphärenreservate hat jetzt jedoch vorgeschlagen, dass der Antrag aus Teneriffa erst einmal nicht positiv beschieden werden soll. Zuvor muss Teneriffa noch Nachbesserungen zum Antrag einreichen.


Kaum ein anderer Staat hat mehr Biosphärenreservate als Spanien. Und kaum eine andere Region ist besser mit Biosphärenreservaten abgedeckt als die Kanaren. Die Inseln El Hierro, Fuerteventura, La Gomera, Lanzarote und La Palma sind mit ihrer gesamten Landfläche Biosphärenreservate. Die Insel Gran Canaria ist zu 46 Prozent Biosphärenreservat, wobei auf lange Sicht eine Ausdehnung auf die gesamte Insel geplant ist. Einzig die größte Insel der Kanaren, Teneriffa, ist bisher ohne Biosphärenreservat geblieben.

Das Anaga-Gebirge im Nordosten Teneriffas soll nun das erste Biosphärenreservat Teneriffas werden. So wie die Dinge jetzt stehen, wird dies allerdings frühestens im Jahr 2015 von der Unesco anerkannt. 

Das Anaga-Gebirge befindet sich in unmittelbarer Nachbarschaft der Hauptstadt Santa Cruz de Tenerife. Dieses Gebirge gehört geologisch zu den ältesten Teilen Teneriffas. Die Insel Teneriffa in ihrer heutigen Form gibt es in geologischen Zeiträumen gesehen ja noch gar nicht so lang. Früher einmal gab es drei eigenständige Inseln. Die eine umfasste das Anagagebirge, die zweite das Tenogebirge und die dritte ein Gebiet im Bereich der Südspitze Teneriffas. Erst der Ausbruch des Cañadas-Vulkans und später des Teide-Vulkans hat alle drei Inseln zusammenwachsen lassen.

Warum hat das beratende Gremium der Unesco für Biosphärenreservate empfohlen, dass das Biosphärenreservat Anaga-Gebirge im Jahr 2014 noch nicht anerkannt wird? Bemängelt wurden vor allem zwei Punkte. Einmal hätten die staatlichen Stellen der Kanaren und Spaniens dem Biosphärenreservat noch nicht endgültig zugestimmt. Und zum Zweiten wird bemängelt, dass die Küstenbereiche und marinen Bereiche des Anaga-Gebirges nicht Bestandteil des vorgeschlagenen Biosphärenreservats sind. Das sei aber erforderlich, um die Wechselbeziehungen zwischen den terrestrischen und den marinen Ökosystemen besser zu berücksichtigen.   

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen