Mittwoch, 8. Oktober 2014

Geopark Kupferlandschaft im Bundesland Salzburg wurde ins Weltnetzwerk der Geoparks aufgenommen

Das Weltnetzwerk der Geoparks (Global Geoparks Network) hat auf seiner 6. Weltgeoparkskonferenz (18. - 22. September 2014 in Stonehammer, Kanada) den Geopark Kupferlandschaft im österreichischen Bundesland Salzburg als Mitglied aufgenommen. Damit ist dieser Geopark nun von der Unesco anerkannt.

Insgesamt wurden auf der Konferenz elf neue Geoparks aufgenommen. Das Weltnetzwerk der Geoparks umfasst nun 111 Mitglieder in 32 Staaten. Der Geopark Kupferlandschaft ist der erste Geopark im Bundesland Salzburg und der vierte anerkannte Geopark Österreichs. 


Das Thema des Geoparks Kupferlandschaft (Global Geopark Ore of the Alps) sind die ehemaligen Bergbaugebiete im Bundesland Salzburg. Der Geopark umfasst 211 km² und befindet sich ca. 50 Kilometer südlich der Stadt Salzburg in den Gemeinden Bischofshofen, St. Veit, Hüttau und Mühlbach am Hochkönig. Die Besiedlung durch den Menschen geht in diesem Gebiet zurück bis in die Kupfer- und Bronzezeit und ist eng verbunden mit den Bodenschätzen, insbesondere Eisenerz und Gold. 

Das Eisenerz kommt vor allem in der sogenannten Grauwackenzone vor, die den südlichen Teil des Gebiets bildet. Der nördliche Streifen des Gebiets gehört zu den Kalkalpen. Das gesamte Gebiet ist charakterisiert durch steile Kalkfelsen, Wasserfälle, Schluchten, Quellen, Bergsturzterrassen und eiszeitliche Seen. Auf dem höchsten Berg des Gebiets, dem Hochkönig mit 2.941 m ü NN, befindet sich sogar ein kleiner Gletscher.

Hier gibt es eine Übersicht über die UNESCO Global Geoparks in Europa. Von dort werden alle Artikel in diesem Blog, die sich mit einzelnen Geoparks befassen, verlinkt.   

Website des Europäischen Geoparks-Netzwerks
www.europeangeoparks.org

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen