Montag, 20. Oktober 2014

Welterbestatus für Chaîne des Puys im französischen Zentralmassiv zurückgestellt

Das Unesco-Welterbekommittee hat auf seiner 38. Sitzung vom 15. bis 25. Juni 2014 in Doha, Katar, den Antrag Frankreichs auf Anerkennung der Vulkankette Chaîne des Puys im französischen Zentralmassiv als Unesco Welterbestätte nicht angenommen und auf die erforderliche Klärung bestimmter Sachverhalte verwiesen. Der vollständige englische Name des geplanten Welterbegebiets lautet: "Tectono-volcanic ensemble of the Chaîne des Puys and Limagne Fault".


Die Bergkette Chaîne des Puys befindet sich im Norden des französischen Zentralmassivs. Die Bergkette besteht aus ca. 80 Vulkanen, die in ungefährer Nord-Süd-Richtung angeordnet sind, und erstreckt sich über 45 Kilometer Länge. Chaîne des Puys befindet sich im Naturpark Volcans d'Auvergne westlich von Clermont-Ferrand im Departement Puy-de-Dôme und in der Region Auvergne. Östlich an diese Bergkette schließt eine geologische Verwerfung an, die wie auch die angrenzende Ebene Limagne genannt wird.

Die Unesco fordert Frankreich nun auf, die tektonischen und strukturellen Elemente des Vulkanismus in diesem Gebiet näher zu spezifizieren. Zudem muss das Management des Gebiets und die Einbeziehung von Privatbesitz in diesem Gebiet näher erläutert werden. Die Unesco hat zudem registriert, dass es unterschiedliche wissenschaftliche Bewertungen des Vulkangebiets gibt. Frankreich wird nun aufgefordert, die Zusammenarbeit mit der IUCN und bestimmten Organisationen, die für die Erdwissenschaft zuständig sind, zu vertiefen. Die IUCN wird zudem aufgefordert, die bedeutendsten Vulkanstätten auf der Welt neu zu bewerten und in einem Vergleich herauszufinden, welche Vulkanstätten sich am besten für den Welterbestatus eignen. 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen