Samstag, 4. Oktober 2014

Zunächst 32,7 Prozent Kernzone im neuen Nationalpark Schwarzwald


Der am 1. Januar 2014 gegründete Nationalpark Schwarzwald in Baden-Württemberg ist ein sogenannter Entwicklungsnationalpark. Über einen Zeitraum von maximal 30 Jahren kann in Teilen des Gebiets ein Waldumbau hin zu einer standortgerechten Bestockung erfolgen. Spätestens 30 Jahre nach Gründung des Nationalparks müssen mindestens 75 Prozent der Fläche des Nationalparks der natürlichen Entwicklung überlassen bleiben.

Im Nationalparkgesetz wird des weiteren festgelegt, dass spätestens ein Jahr nach der Gründung des Nationalparks Informationen im Internet zu den Gebieten vorhanden sein müssen, die jeweils bereits der natürlichen Entwicklung überlassen werden.


Neun Monate nach der Gründung des Nationalparks Schwarzwald gibt es jetzt einen Vorschlag für eine Zonierung des Gebiets. Nun können die politischen Gremien der Gebietskörperschaften mit Gemarkungsanteilen am Nationalpark den neuen Vorschlag prüfen. Auch die Bürger sollen sich im Oktober 2014 über die neue Zonierung informieren können. Auch wenn dies in der Pressemitteilung des Nationalparks nicht zum Ausdruck kommt, ist zu erwarten, dass der erste Flächenplan des Nationalparks ab dem Jahr 2015 wirksam werden kann.

Der Flächenplan des Nationalparks sieht drei Zonen vor. Die Kernzone soll zunächst 3.300 Hektar (32,7 Prozent) der Fläche des Nationalparks umfassen. In der Kernzone soll sich die Natur vom Menschen weitestgehend unbeeinflusst entwickeln können. Bestandteile der Kernzone werden unter anderem die bereits bestehenden Bannwälder (Naturwaldreservate) sein. Die Managementzone soll 2.100 Hektar (21,3 Prozent) umfassen. Diese Fläche soll dauerhaft für den Borkenkäferschutz auf angrenzenden Privatwaldflächen sowie für die Sicherung von Biotop- und Artenschutzzielen zur Verfügung stehen. Die Entwicklungszone soll zunächst 4.600 Hektar umfassen (46 Prozent). Die Entwicklungszone soll innerhalb von 30 Jahren ab Gründung des Nationalparks stufenweise in die Kernzone überführt werden.

Dies werden die ersten Kernzonen des Nationalparks Schwarzwald sein:
1. Plättig 
Dieses Gebiet befindet sich ganz im Norden des Nationalparks und gehört der Stadt Baden-Baden.
2. Hoher Ochsenkopf/Nägeliskopf
Dieses Gebiet befindet sich ebenfalls im nördlichen Teil des Nationalparks und südlich der Schwarzenbachtalsperre. Dort gibt es bereits einen Bannwald, der nun vergrößert wird.
3. Wilder See / Kleemüsse
Dieses Gebiet befindet sich in der Mitte des Nationalparks zwischen Ruhestein und Hornisgrinde. Der Bannwald Wilder See ist der älteste Bannwald Baden-Württembergs. Er wird nun vergrößert.
4. Buhlbachsee / Hechliskopf
Dieses Gebiet befindet sich im Süden des Nationalparks. Bisher ist in diesem Gebiet kein Bannwald ausgewiesen.    
Im Bannwald Hoher Ochsenkopf gab es bereits lange vor der Ausweisung des Gebiets als Nationalpark Schwarzwald wilde, dramatische und schöne Waldbilder.
www.nordschwarzwald-nationalpark.de

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen