Freitag, 30. Januar 2015

Sind Spaniens Nationalparks ausreichend groß?

Am 4.12.2014 hat Spanien sein neues Nationalparkgesetz (Ley 30/2014, de 3 de diciembre, de Parques Nacionales) im Gesetzblatt veröffentlicht. Das neue Gesetz setzt einerseits eine bemerkenswerte, seit 1916 bestehende Kontinuität beim Schutz dieser Gebiete fort. Andererseits nimmt das neue Nationalparkgesetz aktuelle Entwicklungen im Naturschutz und in der Gesellschaft auf.

Wir wollen im heutigen Post in diesem Blog mal nur auf einen Punkt im neuen Nationalparkgesetz eingehen. Das ist die Mindestgröße der spanischen Nationalparks. Das neue Nationalparkgesetz schreibt eine Mindestgröße für Nationalparks vor. Diese beträgt bei terrestrischen und marin-terrestrischen Nationalparks, die sich auf den Inseln befinden, 5.000 Hektar. Terrestrische und marin-terrestrische Nationalparks auf der iberischen Halbinsel sowie Meeresnationalparks müssen mindestens 20.000 Hektar groß sein. Für Ausnahmen von diesen Mindestgrößen müssen gewichtige Gründe vorliegen.

Sehen wir uns vor diesem neuen legislativen Hintergrund mal die aktuelle Größe der 15 spanischen Nationalparks an:

 
Aigüestortes i Estany de Sant Maurici
(Iberische Halbinsel, Katalonien, Pyrenäen) 14.119 Hektar < 20.000 Hektar

Archipiélago de Cabrera
(Inseln, Balearen, Inselgruppe bei Mallorca) 10.021 Hektar > 5.000 Hektar

Cabañeros
(Iberische Halbinsel, Castilla-La Mancha, kastilische Hochebene) 40.856 Hektar > 20.000 Hektar

Caldera de Taburiente
(Inseln, Kanaren, Insel La Plama) 4.690 Hektar < 5.000 Hektar

Doñana
(Iberische Halbinsel, Andalusien, Mündungsdelta) 54.252 Hektar > 20.000 Hektar

Garajonay 
(Inseln, Kanaren, Insel Gomera) 3.984 Hektar < 5.000 Hektar

Islas Atlánticas de Galicia
(Inseln, Galicien, Inselarchipele vor der galizischen Küste) 8.480 Hektar > 5.000 Hektar

Monfragüe
(Iberische Halbinsel, Extremadura) 18.396 Hektar < 20.000 Hektar 


Ordesa y Monte Perdido 
(Iberische Halbinsel, Aragon, Pyrenäen) 15.608 Hektar < 20.000 Hektar

Picos de Europa
(Iberische Halbinsel, Cantabria, Castilla y León und Principado de Asturias, kantabrisches Gebirge) 64.660 Hektar > 20.000 Hektar

Sierra de Guadarrama
(Iberische Halbinsel, Madrid, Castilla y León, kastilisches Scheidegebirge) 33.960 Hektar > 20.000 Hektar

Sierra Nevada
(Iberische Halbinsel, Andalusien, betische Kordiliere) 85.883 Hektar > 20.000 Hektar

Tablas de Daimiel
(Iberische Halbinsel, Castilla-La Mancha, kastilische Hochebene) 3.030 Hektar < 20.000 Hektar 

Teide 
(Inseln, Kanaren, Insel Teneriffa) 18.900 Hektar > 5.000 Hektar

Timanfaya
(Inseln, Kanaren, Insel Lanzarote) 5.107,5 Hektar > 5.000 Hektar

Sechs der aktuell 15 Nationalparks erfüllen somit die neuen gesetzlichen Vorgaben für die Flächengröße nicht. Drei dieser sechs Nationalparks sind sehr viel kleiner als jetzt per Gesetz vorgeschrieben.

Man kann gespannt sein, ob es in der nächsten Zeit zu einer Flächenvergrößerung bei diesen Nationalparks kommen wird. Keinesfalls darf es dazu kommen, dass die betreffenden Nationalparks aufgelöst werden.

Siehe auch:
Spanischer Nationalpark Las Tablas de Daimiel erweitert im Post vom 25.03.2014 in diesen Blog
Die Sierra de Guadarrama ist der 15. Nationalpark Spaniens im Post vom 10.07.2013
     

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen