Freitag, 27. März 2015

Finnland weist elf neue Ostsee-Meeresschutzgebiete aus

Finnland hat im Januar 2015 im Rahmen der Helsinki-Konvention (Baltic Marine Environment Protection Commission, HELCOM) elf neue Meeresschutzgebiete (HELCOM marine protected areas, MPA) in der Ostsee gemeldet.

Durch die neu gemeldeten Gebiete wird das Netzwerk der Meeresschutzgebiete im Ostseeraum um 720 km² vergrößert. Insgesamt gibt es im Ostseeraum im Rahmen von HELCOM jetzt 174 Meeresschutzgebiete, die eine Fläche von 540.000 km² bedecken. Diese Fläche ist fast so groß wie Frankreich. 12 Prozent der Meeresfläche der Ostsee werden nun im Rahmen von HELCOM geschützt. Dieser Anteil übersteigt die von der Konvention zur biologischen Vielfalt gesetzte Marke von 10 Prozent.


Vier der neu gemeldeten Gebiete befinden sich im Finnischen Meerbusen. Ein Gebiet liegt im Botnischen Meerbusen. Diese fünf Gebiete befinden sich offshore und umfassen Meeresgebiete, Riffe und Sandbänke. Sechs der neuen Meeresschutzgebiete befinden sich um die finnischen Ostseeinseln. Diese Gebiete umfassen neben Meeresflächen auch Inseln und Inselchen. Bis auf ein Gebiet sind alle neu gemeldeten Meeresschutzgebiete auch als Natura 2000-Gebiete ausgewiesen.

HELCOM ist eine zwischenstaatliche Organisation der neun Anrainerstaaten der Ostsee. Sie hat das Ziel, die Ostsee von jeglicher Verschmutzung zu schützen und die Sicherheit der Schifffahrt zu gewährleisten.   

www.helcom.fi  

Siehe auch:
Fortschritte bei den Meeresschutzgebieten der Ostsee im Post vom 18.04.2014 in diesem Blog
Neuer Nationalpark "Bottnischer Meerbusen" in Finnland im Post vom 12.10.2011


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen