Dienstag, 3. März 2015

Spanischer Ministerrat vergrößert Nationalpark Picos de Europa

Der Spanische Ministerrat hat am 30.12.2014 die Vergrößerung des Nationalparks Picos de Europa beschlossen. Das neue, am 03.12.2014 in Kraft getretene Nationalparkgesetz Spaniens (Gesetz 30/2014, Artikel 11) ermöglicht es, dass die Vergrößerung eines bestehenden Nationalparks durch Beschluss des Spanischen Ministerrats erfolgen kann, wenn dem der Vorschlag seitens der betroffenen Region vorausging.

Der Nationalpark Picos de Europa ist nun um 2.467,59 Hektar größer geworden. Die Gesamtfläche beträgt jetzt 67.455 Hektar. Die neue Parkfläche befindet sich in der Region Asturien und schließt im Nordosten an die bestehende Parkfläche an. 1827,18 Hektar der neuen Parkfläche gehören zur Gemeinde Peñamellera Alta, die bisher keinen Anteil an der Nationalparkfläche hatte und die jetzt automatisch mit ihrer Gesamtfläche Teil des Gebiets des sozioökonomischen Einflusses (Área de Influencia Socioeconómica) des Nationalparks wird. 640,41 Hektar der neuen Parkfläche gehören zur Gemeinde Peñamellera Baja, die bereits Anteil am Nationalpark hatte.


Die Vergrößerung des Nationalparks Picos de Europa ist die erste Vergrößerung eines spanischen Nationalparks seit dem Inkrafttreten des neuen Nationalparkgesetzes 30/2014. Mit der Nationalparkvergrößerung werden Gebiete dem Nationalpark Picos de Europa hinzugefügt, die die bestehenden Gebiete in Bezug auf die Natursysteme ergänzen. Fast die gesamte Erweiterungsfläche ist öffentlich zugängliches Gebiet (monte de utilidad pública). Insbesondere werden dem Nationalpark durch die Erweiterung Buchenwälder hinzugefügt, die in einem sehr guten Zustand sind. Darüber hinaus umfasst das Erweiterungsgebiet Mischwälder mit Esche sowie Bestände kantabrischer Steineiche und ein kleines Gebiet Lorbeerwald. Im Gebiet befinden sich auch drei Schluchten mit mehreren Reliktarten von Farnen.

Der heutige Nationalpark Picos de Europa ist der älteste Nationalpark Spaniens. Er wurde am 22.07.1918 zunächst unter dem Namen Montaña de Covadonga eingerichtet. Durch das Gesetz 16/1995 wurde der Nationalpark beträchtlich vergrößert und in Picos de Europa umbenannt. Seit diesem Zeitpunkt erstreckt sich der Nationalpark über drei Regionen (Asturien, Kantabrien und Castilla y Leon).

Die Picos de Europa sind die höchsten Berge des Kantabrischen Gebirges in Nordspanien. Sie erreichen eine Höhe von bis zu 2.648 m ü NN.

Siehe auch:
Sind Spaniens Nationalparks ausreichend groß? im Post vom 30.01.2015 in diesem Blog
Spanischer Nationalpark Las Tablas de Daimiel erweitert im Post vom 25.03.2014
Die Sierra de Guadarrama ist der 15. Nationalpark Spaniens im Post vom 10.07.2013
Spaniens Nationalpark Picos de Europa soll erweitert werden im Post vom 03.02.2012


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen